Passau-Kaiserhof

Donnerstag 30.07.2015

Es hatte dann doch noch ein paar kleine Schauer gegeben, also packten wir das Zelt klatschnass ein.
Gut das alle unsere Taschen regenfest sind, so das alles andere einigermaßen trocken blieb.
Die nassen Sachen spannten wir einfach auf die Taschen, der Fahrtwind trocknete das alles.
Der Himmel hatte endlich aufgeklart und so strampelten wir Passau entgegen. Die Donau querten wir an der imposanten Staustufe, dann führt der Radweg teilweise am Donauufer und zwischendurch auch mal als Radweg entlang der Hauptstraße bis zum Rathaus.
Da wir Passau sehr gut kennen fuhren wir direkt weiter, Querten am Donauspitz die Donau und fuhren weiter Richtung Obernzell. Dort machten wir ausgiebig Pause, eine Töpferei mit kleiner Wirtschaft, ein liebevoll gestalteter Garten, nette Wirtin, schmackhafte Kleinigkeiten.
Mein Mann war froh dass wir mit dem Rad unterwegs waren und nichts mitnehmen konnten denn ich fand mir natürlich sofort das eine oder andere Stück in der Töpferei.

Bei unserer Weiterfahrt kamen wir allerdings nur bis Jochenstein, beim Rad vom Männe war eine Speiche am Hinterrad gebrochen und damit auch die anderen locker. Jetzt rächte sich der Treppelweg in Straubing.
Also Gepäck runter, basteln und den Großteil des Gepäcks auf mein Fahrrad, denn der nächste Radladen kommt erst in Aschach.
Mein Knie hatte ja schon ein wenig gemuckert, mit dem Übergepäck klagte es deutlicher, da musste es durch.
In Au (Schlögener Schlinge) dann die lang ersehnte Pause beim Pumberger, Most und Speckbrot, hier gibt es nur was selber produziert wird, Cola , Kaffee und Pommes müssen draußen bleiben.

Leider existiert die Längsfähre nach Inzell nicht mehr, nach Grafenau wollen wir nicht also nahmen wie die Querfähre und fuhren die 3 Km nach Inzell selber.
Von dort dann noch die 11km zum Kaiserhof, wo wie unser Zelt auf einem wahrlich idyllischen Platz aufbauten. Mit Blick auf die Donau und Burg lag die Zeltwiese hier auch in der Nähe zum Restaurant und zu den(kleinen aber sehr sauberen) Sanitäranlagen-Duschmarken erforderlich.
Wir genossen unser Abendessen auf der Terrasse mit Blick auf die Donau und schon sehr früh waren wir müde und fielen in den Schlafsack.

Kaiserhof

weiter gehts hier 🙂

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.