Palma de Mallorca 24.03.2015

Meine Männers und alle Eierspeisen dieser Welt konnten mich mal, der Wecker klingelte, aber nicht für mich, ich drehte mich auf die andere Seite und schlief noch eine Stunde, mir genügten heute Tee und Obst am Büffet.
Dort traf ich auf Rommel, den ich schon von der Mediterranea kenne und es wurde wiedermal ein ewiger Beschwerdepunkt besprochen: die angebliche Teebeutelzuteilung.
Es gibt keine Wasser/Teeautomaten mehr, stattdessen stehen Kellner mit Wägelchen bereit auf denen sich alles Notwendige findet. Wenn diese nun nicht gerade von ungeduldigen Gästen gestürmt werden dann wird man ganz nett am Platz bedient, die Kaffeetrinker bekommen ihre Kanne Kaffee, der Teetrinker sucht sich seinen Tee aus und bekommt das Wasser dazu und ja: wenn ich möchte kann ich auch 2 oder drei Teebeutel haben…nur wozu? Wenn ich den nächsten Tee möchte dann lass ich ihn mir bringen(falls nicht gerade eine Menschentraube den Wagen blockiert….gut das ich Urlaub habe).
Die Versorgung mit kostenfreien Getränken funktioniert also nur während der Mahlzeiten.
Sparmaßnahme: ja, klar, so wie überall im Reiseberich gespart wird. Ich kenne jedenfalls kein Hotel, außer ich habe AI gebucht, in dem ich rund um die Uhr kostenfrei mit Wasser, Tee und Kaffee versorgt werde.
Zum Frühstück enthaltene Getränke: Kaffee, Tee, Kakao. Milch, stilles Wasser, Orangensaft, Ananassaft, Bananensaft, Grapefruitsaft, Sojamilch.
Die Auswahl am Büffet: Lachs, Wurst, Schinken Käse in mehreren Variationen, Melone, Ananas, Äpfel, Bananen usw, Süße Teilchen ohne Ende, Obstsalat, verschiedene Sorten Müsli, Brot, Brötchen.
Aber das wollte ich ja alles nicht und so blieb es bei Tee und Obst und einem Plausch mit Rommel.
Heute lachte die Sonne und an der Bushaltestelle der Linie 1 warteten gefühlte 400 Menschen auf den Bus. Also die Füße benutzt und auf die Joan Miro (etwa 300m) gegangen, dort kommt man mit der Linie 3 und 20 auch in die Innenstadt. Eine gute Übersicht findet sich hier:
http://www.emtpalma.es/EMTPalma/Front/listadolineas.de.svr

Unser erstes Ziel: Mercat de l’Olivar ,die große Markthalle. Öffnungszeiten Mo-Sa 07:00 bis 14:30 Uhr.
Eine Markthalle mit beeindruckendem Angebot an Fisch, Schinken, Oliven, Gemüse……
Dann bummelten wir Richtung Placa de Major, wo wir den Disney Store enterten. Dank Enkeltocher darf ich ja dort wieder nach Lust und Laune einkaufen 
In der Nähe vom Placa Cord mit seinem großen Olivenbaum findet sich auch der Ca’n Sureda Shop von Peter Maffay, hier lassen sich ausgewählte Bioprodukte shoppen
http://www.sureda.de/Shopinfos/Shop-Palma/


dann besichtigten wir das Viertel rund um die Kathedrale und bummelten weiter und entdeckten kleine Gärten inmitten der dichtbebauten Häuserzeilen und so manche schlichte Fassade beherbergt erstaunliches. Später suchten uns ein nettes kleines Restaurant mit Außenplätzen, St. Ambros, Calle de la Carniceria 16.
Neben italienischer Küche im Lokal werden auch Tapas und typisch Spanische Gerichte angeboten.
Kleine Weinkarte mit guter Regionalen Auswahl, wir folgten der Empfehlung des Kellners und freuten uns an einem leichten spritzigen Sommerwein.
Leider war es dann auch schon wieder vorbei mit dem schönen Wetter, es zog zu und ein heftiger Platzregen zeigte uns was uns am späten Nachmittag erwarten sollte. Auch in der Bordzeitung wurde auf sehr bewegte See hingewiesen.
Da wir für den Abend das Teppanyaki gebucht hatten entschieden wir uns langsam zur Rückkehr, zumal in der Ferne ungutes Wetter zu sehen war.
Diesmal mit Buslinie 1 direkt zum Schiff, wobei man da aufpassen sollte, auch wenn die Haltestelle beim Einsteigen direkt am Hafengebäude ist, beim Aussteigen hält der Bus an der Hauptstraße.
Kaum waren wir am Schiff an der Aperolbar gelandet schlug das schlechte Wetter zu, innerhalb weniger Minuten war von Palma und der Kathedrale nichts mehr zu sehen.
Also duschen, umziehen und dann waren wir schon sehr gespannt was uns im Restaurant Teppanyaki erwartet.
Wir entschieden uns alle für das klassische Menü, denn noch ein Gang mehr ist für mich einfach nicht zu schaffen.

Die Speisekarte habe ich im Forum veröffentlicht:

http://lindenhausen.de/Forum/index.php?page=Thread&postID=1977#post1977
Getränke, Suppe und Salat wurden serviert während die Köche mit viel Witz und kleinen akrobatischen Einlagen mit dem Kochen begannen. Frische Zutaten, gut abgeschmeckt, Küche mit asiatischen Einschlag, nur mit klassischer japanischer Küche an sich hat das Ganze nicht viel zu tun, hatte ich aber auch nicht wirklich erwartet.


Es schmeckte, es hat Spaß gemacht und damit war es auch ok. Ob ich dies auf jeder Reise machen müsste sei dahingestellt, da bietet die Diadema noch eine ganze Reihe anderer Möglichkeiten an Zuzahlrestaurants.

Einladung
Einladung

Wir hatten, da wir Hochzeitstag hatten, eine Einladung zum Kapitänsempfang zu bekommen, leider waren wir ein wenig spät dran aber dank Corinna, der deutschen Hostess erneuerten wir unser Eheversprechen halt zusammen mit den italienischen Gästen, ein „Si“ bekommen wir gerade noch über die Lippen. Auch das Foto wurde noch nachgeholt, Ende gut alles gut.

Honeymooner Cocktail
Honeymooner Cocktail

Nun noch ein ganz besonderes Treffen, Ricky und Rommel hatten eher frei bekommen und so trafen wir uns endlich nicht nur im vorbei gehen sondern verlebten 2 schöne Stunden miteinander, es gab viel zu erzählen, über daheim, die Kinder, Freunde.
Überhaupt war auf dieser Reise ein gutes Betriebsklima spürbar, nicht nur heute.

Diadema 78
Der Kapitän saß mit Offizieren am Nebentisch und grüßte uns alle freundlich, der Maitre kam vorbei um guten Abend zu sagen, alles ganz entspannt, schön.
Danach besuchten wir noch die Poolparty zur White Night, hier war richtig Stimmung und es erstaunt mich schon wie wenig davon in unserer Kabine, die ja auch auf Deck 10 lag, zu hören war….nämlich gar nichts.
Wir gönnten uns noch den üblichen Absacker und dann suchten wir unsere Kabine auf, aufgrund der schlechten Wettervorhersage hatten wir alles was runterfallen könnte weggeräumt, aber außer ein klein wenig Schaukelei bekamen wir nichts mit.

zum Seetag

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.