Khasab 2

Dienstag 19.01.2016

Kashab-und wieder durften wir tendern:). Mit dem kostenlosen Shuttlebus fuhren wir in den kleinen Ort, ich hatte die Idee einen Fotoshop zu suchen um Allan, Roderick, Richard und Shekar die gemeinsamen Fotos gleich direkt zu geben statt sie via Facebook zu schicken.
Aber erst besuchten wir die Moschee-ganz ungeplant und so war ich auch nicht korrekt gekleidet. Der Wachmann wies auch so ziemlich jede Frau ab-verständlich denn kurze Hosen und Spaghettiträger passen da einfach nicht, die passen überhaupt nicht in so einen Ort.
Lange Hosen und geschlossene Schuhe hatte ich aber ein T-Shirt mit kurzen Ärmeln, dazu ein großes Tuch das vom Scheitel bis zum Handknöchel reichte, der Wachmann schaute, lachte als er sah wie ich mit dem Tuch kämpfte und winkte uns durch-geht doch.
Der kurze Auswand hat sich gelohnt, eine schlichte schöne Moschee-sehenswert.
Nett war es auch das Alltagsleben hier zu beobachten-so manches wirkt befremdlich, scheint aber zu funktionieren.

Tender Khasab Khasab Khasab Khasab
Im ersten Fotoshop stellte mein Mann fest dass er die falsche Währung eingesteckt hat, also ab zur Bank, Rial tauschen, Dirham und Euro wollen sie hier nicht. Zurück das nächste Pech, scheinbar ist der Besitzer in die Moschee gegangen, der Laden ist zu.
Also weiter geschaut, der nächste Shop-geschlossen. Gegenüber war ein PC Laden, der Besitzer war hilfsbereit, telefonierte wild herum und schickte uns dann 2 Querstraßen weiter und tatsächlich: ein geöffneter Fotoshop. Das nächste Problem: meine 32GB Speicherkarte und seine Technik. Nachdem der langem hin und her durfte ich dann den allerheiligen PC bedienen den ich wusste ja wo ich die Bilder auf meiner Karte finde. Also ausgedruckt, umgerechnet 1,40€ für die Bilder gezahlt und glücklich von dannen gezogen. Wahnsinn-auf einer so kurzen Distanz zwischen den VAE und dem Oman solche extremen Unterschiede zu erleben.

Fotoshop Fotoshop
Zu Fuß machten wir uns auf den Weg zu dem kleinen Fort, Bekannte hatten es letzte Woche besucht und weiterempfohlen.
Durch Palmen und Gemüsegärten fanden wir den Weg zur richtigen Straße.
Dicht über uns donnerte ab und an ein Flugzeugt, der Flughafen hier ist einer auf dem ich nicht landen möchte: kurze Landebahn unmittelbar vor den Bergen, es gibt in der Gegend kaum ein flaches Stück Land.Khasab Blumenpracht
Im Fort findet sich ein schönes Museum, das versucht den Touristen die Lebensweise hier vor dem Ölboom näher zu bringen.

Khasab Maskat Khasab Khasab Khasab Khasab
Zurück im Hafen kamen die am Tenderboot angebotenen Erfrischungsgetränke gerade recht und an Bord nahmen wir gerne im klimatisierten Restaurant an einem ruhigen Zweiertisch Platz. Das Leben ist manchmal schön einfach oder einfach schön.
Am Nachmittag war Ruhe angesagt, die Sommersonne genießen. Danach zur Power Gym und tanzen.
Auch musste ich meine Casinochips, die wir als Clubmitglieder bekommen, loswerden, ich bin mit einem kleinen Gewinn vom Tisch gegangen, Anzahlung für die nächste Kreuzfahrt 😉
Beim Abendessen war für Unterhaltung gesorgt, die Serviceabteilungen des Schiffes stellten sich vor.

Zwischengericht Hauptgang Dessert
Nach dem Essen sicherten wir uns einen Platz an der Bar im Atrium um für die „La Notte in Maschkera“ optimal zu sitzen. Wir lernten ein paar Brasilianer kennen und unterhielten uns gut.

Costa Fortuna Costa FortunaAbu Dhabi

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.