Warnemünde/Abreise 28.07.2017

Wir schliefen bis kurz vor 8, nahmen dann unser Handgepäck, verabschiedeten uns von Jerome, der uns wunderbar verwöhnt und umsorgt hatte in dieser Woche und gingen auf ein letztes Frühstück ins Clubrestaurant.
Das Wetter meinte es gut und so entschieden wir das Schiff gegen 10:00 Uhr zu verlassen und einen Spaziergang an den Strand zu machen.
Wie immer in Warnemünde waren die Hälfte der Schließfächer kaputt oder belegt und der Gepäckraum verschlossen.
Also bei den Damen am Fahrkartenschalter nachgefragt, die nahmen das Gepäck dann gegen eine kleine Gebühr entgegen.
Das Wetter meinte es gut mit uns und so vertrieben wir uns die Zeit mit einem langen Spaziergang und ein bisschen Shopping.


Zum Mittagessen trafen wir uns im Restaurant „Twee Linden“, das wir von unserem letzten Besuch schon kannten, mit unseren „Mitforis“ und ließen die Reise noch einmal Revue passieren.

K800_IMG_0073
Dann war es schon Zeit in den Zug zu steigen, der uns nach Leipzig bringen sollte, was auch pünktlich passierte.
Dort stiegen wir in den ICE nach Ingolstadt um. Nach den Preisen in Norwegen kam uns das Bordrestaurant geradezu preisgünstig vor und wir saßen bequem und gut versorgt.

 

K800_IMG_0099
Fazit:
Alles in allem eine sehr schöne Reise. Leider ist die An-und Abreise nach Warnemünde von uns aus schwieriger und deutlich teurer als nach Barcelona oder Venedig.
Die Costa Favolosa war in gewohnt gepflegten und sauberen Zustand.
Der Service in den Bars gut, die Unterhaltung eher durchwachsen, teilweise kaum vorhanden.
Das Hauptrestaurant punktet mit einer guten Qualität bei Essen und verliert durch zu wenig Personal, was für Hektik und der damit verbundenen Lautstärke sorgt.
Im Clubrestaurant durchweg eine gute Qualität beim Essen wie im Service,
Die Shows haben wir kaum besucht, was ich im vorbei Gehen gesehen habe war wie gewohnt gut.
Die Kabine (Suite 7287) war in einem gepflegten Zustand, wurde vom Steward und Butler gut betreut. So fanden wir immer die Menükarten zu Mittagessen und Abendessen vor, Handtücher wurden sofort getauscht, die Minibar war immer aufgefüllt.
Die Route wunderschön, bis auf Kristiansand, aber das ist Geschmackssache.
Allerdings frage ich mich was man hier überall bei schlechtem Wetter macht, naja, mir liegt der Norden halt nicht so sehr 😉
Es gab an Bord die Möglichkeit NOK und DDK zu tauschen.

Kapitän: Carmine Madddaloni
Zurückgelegte Distance 3.266,34 km/1.763,68 sm

K800_IMG_9303

Share

2 Gedanken zu „Warnemünde/Abreise 28.07.2017

  1. Danke für diese schöne Reisebeschreibung! Wir sind schon (fast) am Buchen für Juli 2018 :). Als Aidafan muss ich aber sagen, dass ich noch wegen der vielen Italiener Bedenken habe. Wir sind mit Kindern unterwegs und da ist die Bordsprache eben noch ein Thema … . Aber irgendwie sehe ich mich schon auf der Favolosa 🙂

    Viel Freude und Spaß auf den weiteren Reisen!
    GLG aus Graz
    Johanna

    1. Hallo Johanna, Danke für das Kompliment. Manchmal sind Kinder mit der Bordsprache unkomplizierter aks wir glauben und die Italiener sind ja Kindernärrisch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.