Male 14.01.2018

Wir wollten es ruhig angehen lassen. Male ist nicht groß, am Morgen alles geschlossen also blieben wir an Bord, Frühstück, eine Runde Pilates-ja, ich habe meine guten Vorsätze noch nicht vergessen.

Dann das leere Pool Deck genossen, Platz ohne Ende. Und alles richtiggemacht, der Wetterbericht hatte es gesagt und er kam-der Regen. Nach 2 Tagen im Paradies gewitterte es heftig. Wir genossen unser Mittagessen und machten uns dann auf eine etwas stürmische Überfahrt nach Male.

Wir besuchten zuerst die Moschee, das wohl schönste Gebäude der Stadt. Dann machten wir uns auf die Suche nach dem besonderem dieser Stadt, würden aber wenig fündig denn für schönes ist in der am dichtesten besiedelten Stadt dieser Welt einfach kein Platz. Da alles importiert werden muss gab es auch wenig von Interesse zu shoppen. Es ist mir ein Rätsel wie so viele Menschen auf so wenig Platz leben können.

Bevor alle an Bord wollten tenderten wir zurück, genossen die Abendsonne am Pool Deck und ich tippte ein wenig Reisebericht.

Ich muss es zugeben: wir waren faul. Abendessen, ein Ratsch mit den Freunden und schon winkte der Bettzipfel.

weiter

Share