Dubai 4

Freitag 15.01.2016

Unser Dubai-Tag 🙂
Für 11:00 Uhr hatten wir Tickets für den Burj Khalifa bestellt.
Also konnten wir gemütlich und in Ruhe frühstücken, hatten noch Zeit die Regensburger Freunde zu verabschieden und nahmen dann ein Taxi zur Dubai Mall.
Hier hatten wir genügend Zeit die Tickets am Automaten abzuholen und uns ein wenig umzuschauen.
Die Tickets bestellt und bezahlt man im Voraus per Kreditkarte und gibt dann am Automaten nur seine Nummer an. Alles ganz unkompliziert und man erspart sich eventuelle Wartezeiten
https://tickets.atthetop.ae/atthetop/Step0_BookingInfo.aspx
Nach dem Einlass ging es erst einmal zu Fuß (alles auch Kinderwagentauglich und Behindertengerecht) von der Mall zum Burj Khalifa. Auf dem Hinweg wie auch auf dem Rückweg konnte man eine Ausstellung zu Baugeschichte und Architektur des Wolkenkratzers anschauen.
An den Aufzügen gab es eine kurze Wartezeit, dann ging es mit 18m/s nach oben in die 124. Etage.
Der Blick aus einer Höhe von 456m ist atemberaubend.
Man kann rundherum gehen, es gibt auch einen Shop mit allem was die Andenkenindustrie so hergibt.
Da wir ja nun schon ein paar Tage hier unterwegs waren konnten wir uns recht gut orientieren und von hier oben sah man auch deutlich wie groß diese Stadt ist.

Fahrstuhl
Fahrstuhl

Burj Kalifa Burj Kalifa Burj Kalifa

Blick zum Hafen
Blick zum Hafen

Burj Kalifa

Hotel nach Hochhausbrand an Silvester
Hotel nach Hochhausbrand an Silvester

Irgendwann meldete sich der Hunger und wir entschieden nach unten zu fahren und uns im Food Court der Dubai Mall umzuschauen.
Wir wurden auch fündig, nach dem vielen italienischen Essen lachte uns ein Asiatisches Restaurant an.
http://www.thedubaimall.com/en/Dine/dining_restaurants/the-noodle-house.aspx

Nach dem Essen war Strand angesagt also gingen wir Richtung Metro. Die Entfernung von knapp 1km wird mit Laufbändern überbrückt und die Strecke führt über die Straßen hinweg, Klasse gemacht.
Wir kauften uns ein Tagesticket da wir später auf die Straßenbahn umsteigen wollten.
Leider vermuteten wir den öffentlichen Strand in der falschen Richtung und landeten statt an „The Walk“ erst einmal am der Brücke zu „The Palm“. Dort gibt es zwar Strand, der gehört aber zu diversen Hotels und Clubs.
Also zurück und endlich richtig ausgestiegen 😉
Sandstrand, Hotels, Restaurants, Geschäfte, dahinter die Glitzerfassaden der Hochhäuser. Viele Rasenflächen, alles gepflegt.
Schöne Angebote für Kinder, Spielplätze, Karussells, viel Platz.
Zum Sonnenuntergang legten dann an einigen Stellen am Strand DJs Musik auf, eher für die Jugend-was ja klar ist, der Altersdurchschnitt liegt in den VAE deutlich unter unserem.
Je später der Abend je größer die Autos, die vorfuhren.

Jumeira Beach :) The Walk The Walk Jumeirah Beach Jumeirah Beach :)
Wir aber fuhren ab, wir wollten noch die Wasserspiele am Burj Khalifa bestaunen.
Freitagabend, da war die Entscheidung für die Metro genau richtig, ganz Dubai schien per Auto unterwegs zu sein und auch die Taxis standen im Stau.
Auch in der Dubai Mall war es voll, die Wasserspiele waren gut besucht, es war kaum ein guter Platz zu finden.
Aber für einen Eindruck genügte es und wir planten das für unseren letzten Kreuzfahrtabend ein.

Burj Kalifa
Burj Kalifa

Dubai Mall Baustelle Fußweg Dubai Mall Fußweg Dubai Mall
Also zurück zur Metro das die Warteschlange am Taxistand endlos lang war. In Al Ghubaiba fanden wir dann ganz schnell ein Taxi und waren schnell und staufrei im Hafen.

Es war ein langer Tag, so viele Eindrücke, das mussten wir sacken lassen. Da heute offene Tischzeit war freuten wir uns über den ruhigen 2er Tisch im Obergeschoß an der Balustrade, den uns der Maitre zuwies.
Allan schaute auch schnell vorbei und erzählte dass er heute einen alten Freund besucht hatte.
Bevor Allan bei Costa anheuerte was er Kellner hier in Dubai in einem Hotel.
Heute Abend ging es recht früh in die Kabine, es war sowieso eher ruhig auf dem Schiff, wenig Programm denn die einen reisten ab, andere kamen gerade an und wir begann die Urlaubswoche noch einmal….

Dubai

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.