Hotel und Restaurant Orphee in Regensburg

Freunde sind eine ganz wunderbare Sache. Freunde die einem nicht nur nach dem Mund reden, sondern auch mal Ihre Meinung auf liebevolle Art durchsetzen sind noch wunderbarer.

Meine Freunde waren der Meinung das ich mal Urlaub zuhause machen sollte, statt immer nur in die Ferne zu fahren. Was lag da näher als mich in meine allerliebste nächste Stadt zu schicken.

Ich liebe Regensburg solange ich diese Stadt kenne, habe auch eine Zeitlang dort gewohnt. die höchste Kneipendichte in Deutschland, eine wunderbare Biergartenkultur gepaart mit einem vollständig erhaltenem mittelalterlichen Stadtkern und einem norditalienischem Lebensgefühl.

Also suchten wir einen passenden Termin, ein kurze Mail an das Hotel Orphee, sie waren recht ausgebucht sodass nur noch eines der kleineres, einfacheren Zimmer im „kleinen Haus“ zu haben waren.

Was solls, dann halt kein Himmelbett sondern ein Dachzimmer , auch das kann Charme haben.

Noch schnell einen Tisch im Restaurant Orphee(französische Küche) reserviert und dann konnte das Wochenende kommen.

Das Hotel

Das „kleine Haus“ ist ein ehemaliges Bürgerhaus, etwa 100 m vom Hotel Orphee entfernt, mittiger in der Altstadt von Regensburg kann man nicht wohnen. Den Haus-und Zimmerschlüssel holt man an der Rezeption im Hotel Orphee. Ein sehr freundlicher Rezeptionist, der den Weg erklärte, mich mit einem Stadtplan versorgte, er konnte ja nicht wissen das ich fast daheim war. Parken kann man in den Tiefgaragen rundherum, man erhält als Hotelgast einen Preisvorteil auf das Tagesticket.

Der Eingang zum „kleinen Haus“ versteckt sich zwischen 2 Geschäften, eines davon gehörte den früheren Besitzern. So kann man im Haus auch noch die alte Aufteilung erkennen. Im EG der Laden und ein Kontor, im ersten Stock teilt sich das Haus, die eine Seite waren Küche, Verwaltungsräume, Wäscheraum,Lager, darüber auch und ganz oben unter dem Dach die Gesindestuben. Die andere Seite der Salon mit einer wunderschönen Terrasse zum Kohlenmarkt und in den Etagen darüber die Wohnräume der Familie.

Wir waren also in einer ehemaligen Gesindestube einquartiert, ganz passend eingerichtet, aber mit einen kleinen eigenem Bad das wohl früher so nicht da war. Ein wunderbarer Blick auf das alte Rathaus und die liebevolle Einrichtung mit den alten Möbeln-uns gefiel das.

Sehr aufmerksam ist nicht nur eine Flasche Wasser kostenlos für den Gast vorgesehen sondern auch ein ganz guter Rotwein von einem Weingut in Österreich, ein paar Nüsse zum knabbern und ein Kuvert für das Zimmermädchen, das ja ganz gerne vergessen wird.

Man sollte wohl viel öfter hier übernachten denn es gibt vom der Suite mit Salon bis zur Gesindestube jede Abstufung an Zimmer zu buchen.

Hübsch war das Angebot den großen Salon und die Terrasse als Aufenthaltsraum zu nutzen.

das Restaurant

Wir hatten ja einen Tisch im Restaurant reserviert, was auch unbedingt notwendig ist, zumindest am Wochenende ist hier nichts mehr frei.

Es ist ein wenig eng bestuhlt, ein Gespräch unter vier Augen ist hier unmöglich. Aber dafür ist die Atmosphäre sehr lebendig, ich fühlte mich an Honfleur erinnert, man sitzt an der Straße , isst Muscheln, trinkt Weißwein dazu und unterhält sich mit den wildfremden Leuten am Nachbartisch.

Der Service war nett, die Weinempfehlung gut, die Vorspeisen klasse, wir hatten scharfe Garnelen, Lachstatar und Thunfisch Mousse.

Zum Hauptgang hatten wir beide eine Bouillabaisse bestellt. Nach 1 Stunde war davon immer noch nichts zu sehen, alle Nachbartische waren fertig.

Also nachgefragt, das Essen war vergessen worden, der Service rettete charmant und das Dessert ging aufs Haus.

Die Qualität war einwandfrei, es ist hier nicht günstig aber das ist in einem französischen Restaurant auch nicht zu erwarten denn hier wurde auch mit sehr hochwertigen Zutaten gearbeitet.

Wir nutzten den Abend noch zu einem Altstadtspaziergang und einem Besuch in einer Shisha Bar um dann ganz entspannt ins Bett zu fallen.

Frühstücken kann man im Orphee am Wochenende bis 15:00 Uhr, bis 10 werden den Hotelgästen Plätze freigehalten.

Haben wir nicht geschafft, dennoch einen Tisch bekommen.

Da wir keinerlei Schweinefleisch wollten fragten wir die Bedienung um Rat und in der Küche mischte man uns eine wunderbaren Schweinefleisch freies Frühstück zusammen.

Sonderwünsche sind hier also gar kein Problem. Da es kein Büffet gibt bestellt man sich aus der Karte ein Frühstück was man möchte und das eine oder andere dazu.

Beim Check out eine sehr nette Geste, wir hatten ja einen Gutschein und diese Zimmerkategorie war nicht frei, wir hatten dann eine preiswertere gebucht. Also erhielten wir einen Gutschein über die Differenz für unseren nächsten Restaurant Besuch.

Ganz klar, wir werden diesen Gutschein gerne einlösen und kommen wieder.

Uns haben der liebenswürdige Service und die vielen kleinen Details gefallen, ob im Zimmer, im Restaurant oder der alte Stadtbrunnen in der Damentoilette 😉

Dazu kommt die perfekte Lage in der Altstadt, es ist alles da, Shopping, bummeln, Bars, Geschichte…..

 

Speisekarte Restaurant Orphee

Hotel Orphee

 

 

 

 

 

 

 

Share