Istanbul -Hafeninfo

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Istanbul -Hafeninfo

      Wer nach Istanbul mit dem Kreuzfahrtschiff anreist wird wohl die spektäkuläre Ein-und Ausfahrt nie vergessen. Vorbei an den Top Sehenswürdigkeiten der Stadt legt das Schiff gegenüber der Altstadt im Galata Viertel an.
      Auch wenn die Galata-Brücke zum greifen nah ausschaut-noch (es wird fleissig gebaut) läuft man ,je nach Liegeplatz zwischen 300 und 800m in die Gegenrichtung zum Ausgang.
      Ein Busshuttle des Hafens ist vorhanden, aber zu knapp bemessen um die Passagiere von teilweise 6 Schiffen zu transportieren, also hier ein wenig Zeit für den Fußweg einplanen.
      Am Hafenausgang warten Taxis auf Fahrgäste , die auch Rundtouren anbieten. (Preise siehe Dateianhang)
      Viel preiswerter ist die Strassenbahn, da es nur eine Linie gibt, die auch noch an den meisten gängigen Sehenswürdigkeiten vorbei fährt, kann man sich auch nicht verfahren.
      Da die Strassenbahn wie auch der Eintritt in die meisten Sehenswürdigkeiten in TL zu zahlen sind , ist es gut das sich auf der Hauptrasse, die am Hafen vorbei führt, genügend Banken befinden.
      Da wir am Vortag in Izmir waren hatten wir dort schon Geld am Automaten geholt, ich bevorzuge die Garantie-Bank, da gab es in den letzten 10 Jahren nie Probleme.
      Bei dem Momentanen TL Kurs lohnt es sich auch im Basar oder Geschäften in Euro zu bezahlen.
      Die nächste Strassenbahnhaltestelle befindet sich auf der Kemeralti Cd etwa 200 rechts vom Hafenausgang.
      Man kauft sich Token, 4Tl (etwa 1,60€) pro Fahrt. die Token öffnen eine Schranke damit man die Haltestelle betreten kann.
      Alternativ und beim ersten Istanbul Besuch zu empfehlen, schon damit man sich mal einen Überblick über die Stadt verschaffen kann: ein Fußmarsch zum Galata-Turm, etwa 1,5 km vom Hafenausgang. Man läuft die Kameralti Cd richtung Galata-Brücke (Hafenausgang links) nach etwa 1000 m dann den Berg nach rechts hinaufgehen. Den Turm kann man vom Schiff aus schon gut sehen.
      6,50€ oder 18 TL sind der Eintrittspreis, nicht ganz günstig aber die Aussicht jeden Cent wert.

      Wir haben uns dann von dort auf den Weg gemacht und dafür die Spaziergänge aud dem Michael Müller Reiseführer genutzt:
      Istanbul Reiseführer
      Die Bilder und Beschreibung finden sich in meinem Reisebericht:
      Istanbul Reisebericht
      Da diese Spaziergänge durch kleine Gassen führen und man zu Fuß unterwegs ist sind die Eindrücke sehr intensiv, vom Geüwrzmakt über Handwerkergassen, das Gewirr, die Hektik, dazu im Gegensatz die weitläufigen Anlagen der Süleymaniye-Moschee mit einer totalen Ruhe. Anstrengend ja, aber es lohnt sich diese Stadt zu Fuß zu erobern.
      Auch der Nachmittag hätte gegensätzlicher nicht sein können, der Große Basar, die großen Parkanlagen rund um den Palast, die Hektik an der Fähranlegestelle, die Angler auf der Galatabrücke, ein Glas Wein in einem der vielen Lokale die unter der Brpücke liegen und ein herrlicher Blick auf die vielen Kreuzfahrtschiffe im Hafen, all das wird man vom Taxi aus so nicht sehen, riechen, schmecken.
      Es gibt in Istanbul auch noch die Möglichkeit eine Fahrt mit Big Bus zu buchen, haben wir nicht genutzt, daher hier nur der Link für weitere Informationen:
      Big Bus
      Die Busse fahren in Hafennähe ab (rote Linie)
      Für den zweiten Tag haben wir uns dann punktuell nur eine Sehenswürdigkeit ausgesucht um uns dann dort viel Zeit zu lassen, wir besuchten die Hagia Sophia. Man sollte recht früh da sein um nicht stundenlang anstehen zu müssen.Die Strassenbahn hält etwa 200m entfernt.
      Eintrittspreis: 30TL
      Man sollte nicht versäumen den Weg in die erste Etage zu nehmen, dort finden sich die Spuren der früheren Kirche in Form von wundervollen Mosaiken.
      Istabul ist eine Stadt die noch viele Reisen wert ist. Wir haben uns sehr wohl gefühlt und konnten es nicht nachvollziehen das sich viele Mitreisende nur mit geführten Ausflügen von Bord gewagt haben oder auch einige gleich an Bord geblieben sind. Es mag daran liegen das ich oft in der Türkei bin, ich werde nie von Händlern belästig, ein deutliches " hayır" hat da schon immer geolfen, höflicher, weil man vielleicht am Stand herumgeschaut hat: hayır, teşekkürler. Wichtig ist es immer sich vor dem bestellen von Getränken, vor allen von alkoholischen, die Karte zeigen zu lassen, Alkohol ist in der türkischen Gastronomie teuer da die Lizenzen viel Geld kosten. Bei Taxis darauf achten das das Taxometer an ist. Taschendiebe gibt es nicht mehr und nicht weniger wie in deutschen Großstädten, hier ist der gesunde Menschenverstand gefragt.
      Als Frau kann man sich ganz normal kleiden, das man in Moscheen keine schulterfrien Tops und Miniröcke trägt ist bekannt und betrifft ja auch europäische Kirchen. Ich habe immer ein eigenes Schultertuch dabei, das ich dann als Kopftuch nutzen kann, so muss ich mir nichts ausleihen. Männer in kurzen Hosen wird man in der Türkei selten sehen, sie sollten zumindest die Knie bedecken.
      Wir haben Istanbul als eine weltoffene und auch saubere Stadt (soweit dies bei Großstädten möglich ist) erlebt, dennoch anders und ungewohnt...dafür fahren wir ja auch in den Urlaub.

      Hier noch ein nützlicher Link:Instanbul-Touristinformation
      Bilder
      • Galataturm.jpg

        109,74 kB, 550×364, 87 mal angesehen
      • Preise Galataturm.jpg

        116,19 kB, 453×500, 69 mal angesehen
      • Strassenbahn.jpg

        159,97 kB, 550×364, 66 mal angesehen
      • Taxipreise Istanbul.jpg

        138,7 kB, 325×600, 64 mal angesehen

      meine Beiträge hier stellen keine Rechtsberatung dar und spiegeln nur meine persönliche Meinung wieder

      Reisen ist tödlich für Vorurteile - Mark Twain