All Access Tour auf der Oasis of the Seas

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • All Access Tour auf der Oasis of the Seas

      Wie versprochen der Bericht der All Access Tour auf der Oasis of the Seas.

      Wir haben diese Tour bereits von zu Hause um 105 Euro pro Person gebucht. An Bord kostet sie 150 US Dollar p/P. Die All Access Tour dauert knapp 4 Stunden und führte uns in die Wäscherei, in die Küche, in den Maschinenkontrollraum, auf die Interstate 95 (kurz I-95), in die Lager, in das Crew Windjammer, Crew Bar/Disco, ins Aquatheater und auf die Brücke.

      Fotografieren, war bis auf das Crew Windjammer überall erlaubt. Filmaufnahmen, waren dagegen ausnahmslos verboten. Unsere Gruppe bestand aus 13 Teilnehmern

      Wir haben uns kurz nach 09:00 Uhr am letzten Seetag beim Aquatheater mit unserem Tour Guide getroffen, wer die notwendigen Formulare noch nicht ausgefüllt hatte, musste dies noch machen und dann ging es los ins Aquatheater. Dort erwarteten uns drei Crewmitglieder, erklärten alles zum Aquatheater und beantworteten geduldig unsere Fragen.



      Von hier ganz oben, springen die Mädels und Burschen kopfüber in das bis zu 5m tiefe Becken.


      Von hier wird Licht und Technik gesteuert.




      Links: Ein- und Ausstiegslucke für die Techniker und Rettungsschimmer, welche wärend der ganzen Show unter Wasser sind. / Rechts: hier wird die Bodenplatte gesteuert


      Nach dem Aquatheater ging es weiter in die Küche. Auch hier wurden wir wieder von einem Asst. Küchenchef erwartet.









      Leider war die Lüftung "Out of Order" so war es ganz schön dampfing in der Küche









      Weiter ging es in die Wäscherei und auch hier wurden wir von 2 Offizieren erwartet.



      Eingehende Schmutzwäsche










      Die gesamte Dienstkleidung der Crew wird kostenlos gereinig. Privatkleidungen können entweder gegen Entgelt gereinigt werden lassen oder Sie reinigen ihre Kleidung selbst in einer eigenen Crew Wäscherei.



      Das Monster


      Diese Maschine, ist ein Monster aber ein intelligentes Monster.
      Sie trennt die Wäsche. Sie kann Farben unterscheiden, die Art des Materials (Baumwolle, Synthetik, und so weiter...

      Trockner


      Waschmaschinen




      Wie viele Kilo´s gehen in eure Maschine zu Hause? Maximal 5-7kg? Nun diese fassen etwas mehr.




      Es wird auch gebügelt


      Weiter ging es auf die Interstate 95 (kurz I-95) und in die Lager. Auch hier wurden wir wieder von einem Offizier empfangen.



      Die I-95


      Seitenstraßen der I-95






      Verschiedene Kühllager




      Auf meine Frage, wie voll die Lager nach der Transatlantik Tour waren, bekam ich die Antwort "We were so Happy to be in Fort Lauderdale"
      Das bestätigte die Aussage unseres Kellners am letzten Abend der Transatlantik. Da meinte er, wenn die Tour noch einen Tag länger dauert, kochen sie bereits ihn!!









      Auf meine Frage, warum Erdbeeren in Plastik verpackt gekauft werden, erklärte man mir, dass man so vermeiden kann, dass eine schlechte Erdbeere alle anderen verseucht.

      Unser Tour Guide mit guten und frischen Ananas


      Männertraum eines Kühlraumes








      Holzpaletten kommen nur bei Getränke zum Einsatz. Alle Lager mit Lebensmittel haben Metall oder Plastikpaletten

      Für meine Evi und für unsere Gitte


      Für Jörg








      Fertigprodukte von Knorr oder Magie habe ich keine gesehen.

      Weiter ging es jetzt ins Windjammer der Crew. Da die Crew aber gerade beim Essen war, bat man uns, nicht zu fotografieren und die Privatsphäre der Mannschaft zu respektieren. Ich kann euch nur sagen. Es war blitzblank Sauber, das Essen sah lecker aus und bei dem Geruch der Speisen, lief einem das Wasser im Mund zusammen.



      Vor dem Windjammer, standen alle Trolly´s für den Koffertransport der Passagiere, Rollstühle und Fahrräder für die Crew


      Weiter ging es in den Maschinen Kontrollraum. Hier wurden wir vorab kontrolliert und Foto Apparate auf Echtheit untersucht.
      Natürlich war auch hier ein Offizier zugegen und bemühte sich, uns alles zu erklären.



















      Videoblick auf die Maschinen












      Weiter ging es jetzt in die Crew Bar & Disco
      Die Crew muss hier einen kleinen Prozentsatz vom dem was die Passagiere bezahlen, für die Getränke bezahlen. Alle Leerflaschen die hier gesammelt werden, egal ob Plastik, Glas oder Metall, werden in Fort Lauderdale verkauft. Mit dem Geld werden dann für die Crew Party, Ausflüge oder sonstige Aktivitäten organisiert. Natürlich ist in diesem Bereich auch für die Crew das Rauchen verboten. Hierzu gibt es einen eigenen Crew Bereich unter dem Helipad.







      Und jetzt das Finale. Die Brücke der Oasis of the Seas. Es war mein dritter Besuch (Independence of the Seas und Celebrity Equinox) einer Brücke. Daher war ich erstaunt, wie klein die Brücke der Oasis of the Seas ist. Nicht die Fläche aber von der Ausstattung her. Bevor wir die Brücke entern durften, wurden wir hier auch nochmal sehr genau überprüft.



      Blick auf den Helipad

      Rechts vorne am Horizont sieht man ganz klein die Caribbean Princess



      Saftyroom. Hier gehen alle Meldungen ein. Die Brücken Offziere können alle Brandmelder, alle Schotten und so weiter prüfen.







      Der Kommandostand der Oasis of the Seas











      Des größten Kreuzfahrtschiffes, kleinstes Steuerrad


      Die Backbord Nock

















      So das war unsere All Access Tour auf der Oasis of the Seas.
      Ich hoffe Ihr konntet euch ein Bild machen, was so alles im Hintergrund abläuft.

      Auch wenn 105 Euro p/P nicht gerade wenig ist, so ist es aber wirklich jeden Cent wert. Wer sich also für diese Bereiche interessiert, sollte die Tour buchen und genießen.

      Bitte entschuldigt die unterschiedlichen Qualitäten der Bilder. Das Licht war nicht immer ideal und ich haben abwechselt mit meiner Spiegelreflex Kamera und meinem iPad fotografiert.
      Alle Bilder sind mein Eigentum und unterliegen somit meinem Copyright.
      Wer welche haben möchte, kann mich gerne anschreiben und ich stelle sie dann gerne zur Verfügung.


      Maritimer Grüß
      Max

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Max ()

    • Danke fürs mitnehmen und toll das man auf dieseer Tour fotografieren durfte, ich kann bei Costa leider immer nur von Bildern aus der Küche dienen da im Crewbereich und auf der Brücke nicht fotografiert werden darf.

      meine Beiträge hier stellen keine Rechtsberatung dar und spiegeln nur meine persönliche Meinung wieder

      Reisen ist tödlich für Vorurteile - Mark Twain