Schiffsunfälle, Pannen etc auf Kreuzfahrtschiffen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 4 Reisen abgesagt, Antriebsprobleme auf der Celebrity Millenium

      Celebrity Cruises hat alle Alaska-Abfahrten der Celebrity Millennium in dieser Saison abgesagt, Grund ist ein Antriebsschaden.
      Das Schiff ist erst ab 22.9. wieder in Betrieb.

      meine Beiträge hier stellen keine Rechtsberatung dar und spiegeln nur meine persönliche Meinung wieder

      Reisen ist tödlich für Vorurteile - Mark Twain
    • Costa Pacifica mit Verspätung ausgelaufen wegen Masernerkrankungen an Bord

      Die Costa Pacifica konnte gestern Abend den Hafen von Savona erst mit Verspätung verlassen da 40 Crewmitglieder an Masern erkrankt sind.
      Passagiere werden gebeten ihren Impfschutz zu überprüfen.

      näheres gibt es hier

      meine Beiträge hier stellen keine Rechtsberatung dar und spiegeln nur meine persönliche Meinung wieder

      Reisen ist tödlich für Vorurteile - Mark Twain
    • schweres Fährunglück vor Südkorea

      Eine Fähre mit mehr als 450 Menschen an Bord ist vor der Südwestküste Südkoreas in Seenot geraten. Nachdem die Besatzung am Mittwochmorgen (Ortszeit) einen Notruf abgesetzt hatte, sank die 6800-Tonnen-Fähre "Sewol" innerhalb weniger Stunden fast komplett. Eine großangelegte Rettungsaktion lief an.


      hier gehts zum bericht

      hier ist allerdings von deutlich mehr Vermissten die Rede

      meine Beiträge hier stellen keine Rechtsberatung dar und spiegeln nur meine persönliche Meinung wieder

      Reisen ist tödlich für Vorurteile - Mark Twain
    • „Sound of Music“ rammt Schleuse bei Bad Abbach

      Artikel in der Mittelbayerischen Zeitung

      Das Flusskreuzfahrtschiff „Sound of Music“ hat am Abend des 9. Mai die Spundwand einer Schleuse auf der Donau bei Bad Abbach gerammt und dabei einen Schaden von rund 100.000 Euro verursacht, größtenteils am Schiff selbst. Personen kamen bei dem Unfall nicht zu Schaden.

      meine Beiträge hier stellen keine Rechtsberatung dar und spiegeln nur meine persönliche Meinung wieder

      Reisen ist tödlich für Vorurteile - Mark Twain
    • Aida erlebt in Asdod einen Raketenangriff- ab sofort wird nach Santorin umgeroutet

      Laut den Tagesthemen wurde insgesamt sechs Raketen aus dem Gazastreifen in Richtung AIDAdiva geschossen, die detonierten bevor die ihr Ziel erreichen konnten.
      Das Schiff ist mittlerweile unterwegs und in sicherer Entfernung.
      Passagiere kamen nicht zu Schaden.

      meine Beiträge hier stellen keine Rechtsberatung dar und spiegeln nur meine persönliche Meinung wieder

      Reisen ist tödlich für Vorurteile - Mark Twain
    • Mittlerweile gibt es auf Facebook eine Stellungname von AIDa:

      Hallo liebe AIDA-Fans, während des planmäßigen Auslaufens von AIDAdiva aus dem Hafen von Ashdod am Abend des 7. Juli 2014 kam es gegen 20.28 Uhr Ortszeit in Ashdod zu Explosionen, die vom Schiff aus beobachtet wurden.
      Alle Gäste und Crewmitglieder sind wohlauf. Es wurde niemand verletzt und es entstanden keine Schäden am Schiff. Allerdings wurden Kleinstpartikel, die nach ersten Einschätzungen von Sicherheitsexperten von Abwehrraketen stammen könnten, auf dem Passagierdeck gefunden. Von diesen geht keine Gefahr aus.
      Die Gäste an Bord von AIDAdiva wurden umgehend durch die Schiffsführung informiert.
      AIDAdiva hat ohne Verzögerung seine Reise fortgesetzt und befindet sich derzeit auf dem Weg nach Kreta, wo es am Mittwoch, den 9. Juli 2014, um 8 Uhr planmäßig anlegen wird.

      Wir bedauern es sehr, dass die Gäste von AIDAdiva Zeugen dieses Zwischenfalls wurden. Wir versichern allen unseren Gästen, dass für AIDA Cruises die Sicherheit von Gästen und Crew jederzeit oberste Priorität hat. Die aktuelle Sicherheitslage in Israel wurde und wird durch uns permanent beobachtet und mit Hilfe eigener und externer Analysen qualitativ bewertet. Auf Basis dieser Analysen entscheiden wir für jede einzelne Reise, ob und welche Maßnahmen gegebenenfalls Änderungen eingeleitet werden. Bis heute Abend lag keine Reisewarnung des Auswärtigen Amtes für Ashdod vor.

      meine Beiträge hier stellen keine Rechtsberatung dar und spiegeln nur meine persönliche Meinung wieder

      Reisen ist tödlich für Vorurteile - Mark Twain
    • Pressestatement zu Ashdod (Israel)
      Rostock, 08. Juli 2014

      Das Kreuzfahrtunternehmen AIDA Cruises hat entschieden, bis auf weiteres, für die nächsten zwei Monate (Juli und August), keinen israelischen Hafen mehr anzulaufen. „Wir haben schnell gehandelt und heute umgehend entschieden, bis auf weiteres keinen israelischen Hafen mehr anzulaufen. Das Wohl und die Sicherheit unserer Gäste hat absolute Priorität“, sagt Hansjörg Kunze, Vice President Communication & Sustainability AIDA Cruises. Für Ashdod wird ab sofort in den nächsten zwei Monaten die griechische Insel Santorin angelaufen. Alle Gäste von AIDA Cruises, die eine der betreffenden Reisen gebucht haben, werden umgehend informiert.

      Während des planmäßigen Auslaufens von AIDAdiva aus dem Hafen von Ashdod am Abend des 7. Juli 2014 kam es um 20.28 Uhr Ortszeit in Ashdod zu Explosionen, die vom Kreuzfahrtschiff AIDAdiva aus beobachtet wurden. Alle 2.700 Gäste und Crewmitglieder von AIDAdiva sind wohlauf. Es wurde niemand verletzt und es entstanden keine Schäden am Schiff. Die Gäste an Bord von AIDAdiva wurden umgehend durch die Schiffsführung informiert. Die Lage an Bord ist ruhig. Allerdings wurden Kleinstpartikel, die nach ersten Einschätzungen von Experten von Abwehrraketen stammen könnten, auf dem Passagierdeck gefunden. Von diesen ging keine Gefahr aus, sie wurden unverzüglich durch die Besatzung sichergestellt.

      AIDAdiva hatte gestern Abend ohne Verzögerung ihre Reise fortgesetzt und befindet sich derzeit auf dem Weg nach Kreta, wo das Schiff am Mittwoch, den 9. Juli 2014, um 8 Uhr planmäßig anlegen wird.

      „Wir bedauern es sehr, dass die Gäste von AIDAdiva Zeugen dieses Zwischenfalls wurden. Wir versichern allen unseren Gästen, dass für AIDA Cruises die Sicherheit von Gästen und Crew jederzeit oberste Priorität hat. Die aktuelle Sicherheitslage in allen unseren Zielgebieten wird durch uns permanent beobachtet“, sagte Hansjörg Kunze, Vice President Communication & Sustainability AIDA Cruises. . Bis heute Mittag lag keine Reisewarnung des Auswärtigen Amtes für Ashdod vor.


      Rostock, 8. Juli 2014, Stand 15 Uhr

      meine Beiträge hier stellen keine Rechtsberatung dar und spiegeln nur meine persönliche Meinung wieder

      Reisen ist tödlich für Vorurteile - Mark Twain
    • Mein Schiff1 in Bergen gerammt

      Heute Morgen wurde Mein Schiff 1 an der Pier in Bergen gerammt . Da der Schaden untersucht werden muss( anscheinend keiner Blechschaden, Dellen) verschiebt sich die Ausfahrt auf ca 22:00 Uhr.
      Passagiere und Crew kamen nicht zu Schaden

      Im Video sieht man deutlich das eine Fähre rückwärts einfach gegen die MS1 fährt

      Video

      meine Beiträge hier stellen keine Rechtsberatung dar und spiegeln nur meine persönliche Meinung wieder

      Reisen ist tödlich für Vorurteile - Mark Twain
    • ein bissel Pech zur Zeit:

      Das Schiff Costa Serena stieß heute Morgen gegen den Pier von Civitavecchia aufgrund der starken Windböen von einem Tornado . Keiner der Passagiere oder der Besatzung wurde verletzt. Die Reiseroute wurde geändert, Neapel gestrichen. Das Schiff wurde an einer der Türen beschädigt.

      meine Beiträge hier stellen keine Rechtsberatung dar und spiegeln nur meine persönliche Meinung wieder

      Reisen ist tödlich für Vorurteile - Mark Twain
    • Angeblicher Waffenfund auf der Costa Magica- Sicherheit auf Kreuzfahrtschiffen

      Auch wenn ich die ganze Sache hier für ein Gerücht halte-wenns Wahr wäre hätten sich die griechischen und italienischen Medien drauf gestürzt ist dies doch ein Anlass über die Sicherheitskontrollen am Schiff nachzudenken. Aber ersteinmal zum Artikel:

      slobodnadalmacija.hr/Svijet/ta…cleId/260371/Default.aspx

      Danach gelang es 3 Männern und einer Frau Waffen mit an Bord der Costa Magica zu nehmen und diese in der Kabine zu deponieren.
      alle 4 wurden in Piräus verhaftet.

      Da der ganze Artikel extrem reisserisch aufgemacht ist und sich nur auf zufällige Augenzeugen beruft glaube ich die ganze Geschichte nicht. Aber ein Anlass mal wieder darüber nachzudenken das die lästige Kontrolle bei Betreten des Schiffes Sinnvoll ist, das es halt nicht, wie gerne unterstellt, nur darum geht zu verhindern das sich die Passagiere eigene Getränke mit an Bord nehmen.

      Viele von uns werden sich an die Entführung der " Achille Lauro" erinnern, (de.wikipedia.org/wiki/Achille_Lauro_%28Schiff%29) auch wenn man es gerne verdrängt: auch Kreuzfahrtschiffe können in den Focus von Terroristen geraten. also ab sofort nicht mehr maulen sondern die Sicherheitskontrollen und Übungen als das wahr nehmen was sie sind: eine Notwendigkeit zum Schutz von uns allen.

      meine Beiträge hier stellen keine Rechtsberatung dar und spiegeln nur meine persönliche Meinung wieder

      Reisen ist tödlich für Vorurteile - Mark Twain
    • Marco Polo auf Grund gelaufen

      Das unter Bahamas- Flagge fahrende Kreuzfahrtschiff MARCO POLO ist heute morgen mit mehr als 1000 Passagieren an Bord vor den norwegischen Lofoten auf Grund gelaufen. Verletzt wurde offenbar niemand.

      An dem Kreuzfahrtschiff wurden keine Schäden gemeldet. Zwei Schlepper sind auf dem Weg, um zu helfen.


      zum Bericht

      meine Beiträge hier stellen keine Rechtsberatung dar und spiegeln nur meine persönliche Meinung wieder

      Reisen ist tödlich für Vorurteile - Mark Twain