MSC bietet als erste Reederei rund um die Uhr einen telemedizinischen Service für Kinder an Bord

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • MSC bietet als erste Reederei rund um die Uhr einen telemedizinischen Service für Kinder an Bord

      Pressemeldung
      Mittwoch, 09-07-2014
      MSC bietet als erste Reederei rund um die Uhr einen telemedizinischen Service für Kinder an Bord

      MSC stellt eine fernmedizinische Versorgung für den Nachwuchs an Bord sicher. Partner an Land ist das Giannina Gaslini Institut für Kindermedizin in Genua.

      Als erste Reederei der Welt bietet MSC Cruises einen 24/7-Telemedizin-Service für Kinder und Jugendliche an Bord seiner Schiffe an. Dieser fernmedizinische Dienst wird durch eine Kooperation mit dem Giannina Gaslini Institut in Genua ermöglicht, einem weltweit renommierten Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin.

      Die Reederei wird ihre gesamte Flotte mit neuer Technik ausrüsten, um die medizinische Fernbetreuung kleiner Kreuzfahrtgäste durch die Spezialisten des Gaslini Instituts zu gewährleisten. Dadurch wird es den Schiffsärzten ermöglicht, jederzeit einen Pädiatrie-Spezialisten an Land für eine zweite Meinung zu konsultieren. Zudem können Ferndiagnosen, Röntgenuntersuchungen und medizinische Überwachungen durchgeführt werden.

      Das Projekt wurde am 9. Juli 2014 von Gianni Onorato, CEO von MSC Cruises, Paul Petralia, Generaldirektor des Giannina Gaslini Instituts, sowie dem Präsidenten der Region Ligurien, Claudio Burlando, in Genua vorgestellt.

      „MSC Cruises ist ein Familienunternehmen, das sich sehr um die Gesundheit seiner Gäste sorgt", erklärte Gianni Onorato. „Kinder benötigen häufig eine ganz besondere medizinische Versorgung. Wir sind sehr stolz auf diese Zusammenarbeit, denn so können wir den zahlreichen kleinen Kreuzfahrtgästen, die mit uns weltweit auf Reisen gehen, einen exzellenten und auf See einzigartigen medizinischen Service liefern und Familien einen unbeschwerten Urlaub ermöglichen."

      „Durch diese Kooperation kommt die Expertise unserer Spezialisten auch außerhalb unseres Instituts zum Einsatz", sagte Paolo Petralia. „Ein hochmodernes Bild- und Datenübertragungssystem ermöglicht es den Ärzten an Bord, bei uns eine Bestätigung ihrer Diagnosen und Behandlungen einzuholen. Dies bestätigt einmal mehr unser Anliegen, überall die beste medizinische Versorgung mit den modernsten und effizientesten Techniken anzubieten."

      Der Kontakt zum Gaslini Institut wird via Satellit auf allen MSC Schiffen und Routen weltweit ermöglicht. Die Telemedizintechnik an Bord wird von Carestream gemanagt. Das Unternehmen hat eine Plattform entwickelt, die auch von den entferntesten Orten aus eine medizinische Fernkonsultation ermöglicht. Über sie können die Ärzte des Gaslini Instituts auf schnellem Wege ihre Diagnosen stellen und Empfehlungen geben. Der gesamte Prozess von der ersten Anfrage bis zur Antwort der Mediziner ist komplett computergesteuert und mit sicherheitstechnisch höchsten Standards geschützt.

      meine Beiträge hier stellen keine Rechtsberatung dar und spiegeln nur meine persönliche Meinung wieder

      Reisen ist tödlich für Vorurteile - Mark Twain