MSC Grandiosa 01.11. - 08.11.2020

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • MSC Grandiosa 01.11. - 08.11.2020

      Hallo Miteinander,

      falls es für jemanden interessant ist, hier ein kurzer Überblick unserer Kreuzfahrt mit der MSC Grandiosa.

      Von Bayern aus sind wir mit dem Auto nach Genua gefahren, da der Parkplatz auch inkludiert war Ist das zwar superpraktisch aber die Fahrt trotz gähnender Leere auf der Autobahn in Österreich und Italien war anstrengend. Noch aus dem Auto heraus um 12:20 Uhr das erste Bild der Grandiosa gemacht. Anschließend Koffer ausgeladen, Auto geparkt und zum Terminal gelaufen. Unsere Eincheckzeit war offiziell um 10:00 Uhr, aber das ist nur eine Richtzeit, da man eben vorher nicht ins Terminal darf.
      Vor dem Betreten des Hafenterminals wurde schon das erste mal Fieber gemessen. Dann Abgabe des Gesundheitsbogen und direkt zum CoronaTest. Nach dem Abstrich bekommt man eine Wartenummer und geht direkt zum Einchecken. Wir haben dann unsere Bordkarten und die MSC for Me Armbänder bekommen und mussten in unserem Wartebereich Platz nehmen. Für die Wartezeit gab es Chips, Bonbons und Wasser zum Trinken. Um kurz nach 14:00 Uhr wurden aus unserer Gruppe vier Gäste in einen anderen Wartebereich gebeten. Zwei davon haben wir auf dem Schiff nicht mehr gesehen. Kurz danach konnten wir an Bord, Halt, erst nochmal Fieber messen und Handgepäck desinfizieren ;)

      An Bord gilt wie in Italien überall Maskenpflicht außer man sitzt (Stuhl/Sonnenliege. Die Barhocker sind alle gesperrt). Und es haben sich so gut wie alle daran gehalten. Vor jedem Betreten der Restaurants Morgens und Abends wurde Fieber gemessen, manchmal auch Mittags. Auch vor einem Landgang, dann wieder vor Betreten des Terminals und vor Betreten des Schiffs. Auch im Kinderclub wurde immer erst Fieber gemessen bevor die Kinder rein konnten und deren Schuhe wurden desinfiziert.
      Am Buffetrestaurant wurde aktiv auf das Händewaschen aufmerksam gemacht, sonst durfte man gar nicht erst rein.

      Das Essen: reduziert wie alles anderen an Bord auch. Im Buffet bekommt man sein Tablett mit eingewickeltem Besteck gereicht und geht dann eben hintereinander an den Stationen entlang. Wenn man etwas möchte, muss man den Mitarbeitern hinter der Scheibe Bescheid geben und bekommt es auf einem Teller gereicht. Wer das Buffet kennt, ich würde sagen, eine "klassische Straße" war auf. War man durch wurde man auch an einem Tisch platziert, der dann natürlich schon desinfiziert war. Getränkebestellung ging schnell, da bestimmte Mitarbeiter nur die Bestellung aufnahmen und Andere die Getränke dann brachten. Nachholen am Buffet war kein Problem.
      Abends gab es kein Buffet in dem Sinn, sondern nur das was es sonst bei MSC nach der Abendessenszeit gibt. Frühstück gab es ausschließlich im Buffet. Mittagessen an den Seetagen im Restaurant und im Buffet. Im Restaurant Abends bekam man die Karte auf einen einzelnen Blatt Papier, man konnte aber die Karte auch mit dem am Tisch befindlichen QR Code scannen. Wie auch in den Bars. Auf Nachfrage gab es in den Bars einlaminierte große Getränkekarten.

      Im Theater gab es in der Woche vier verschiedene Shows, drei haben wir besucht. Naja, ebenfalls sehr reduziert. Wie auch die Unterhaltung in den Bars.

      Wie viele Leute gesamt an Bord waren weiß ich nicht, aber es waren wohl nur vier Kabinendecks belegt, außer ggf. die Yacht-Club Kabinen, da weiß ich nicht genau wo diese untergebracht sind. Jedenfalls waren für die Zeiten des verpflichtenden Coronatest zwei Tage vor Ankunft in Genua nicht mehr Decks aufgelistet. Diesen haben wir jetzt nach telefonischer Rücksprache an unser Gesundheitsamt geschickt. Mal sehen was da zurückkommt. Achja, auf Grund des Test wurde auch die Reiseroute geändert und die zwei Seetage waren am Schluss hintereinander.

      Wenn man Ausflüge macht, die ja eh nur über MSC gehen, darf man an Land nichts kaufen, auch keine Souvenirs. Darauf wurde extra von der Reiseleitung nochmal hingewiesen. Im Bus wurden die Sitzplatznummern notiert.
      Und es gab auch eine tolle Excursion, die wir nur leider zu spät gesehen haben: Blick hinter die Kulissen mit Brücke und Maschinenraum X(

      Alles in allem war die Kreuzfahrt trotzdem sehr schön, was auch das tolle Wetter gemacht hat :thumbsup: