Reisebericht-Flusskreuzfahrt Donau-MS Geoffrey Chaucer-13.08.- Barbara

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Reisebericht-Flusskreuzfahrt Donau-MS Geoffrey Chaucer-13.08.- Barbara

      Um die "Kreuzfahrts-Entzugserscheinungen" wenigstens etwas zu mindern, haben wir kurzentschlossen das erste Mal eine Flusskreuzfahrt gebucht.
      Abfahrt schon in knapp 5 Wochen mit der MS Geoffrey Chaucer (ein nagelneues Schiff) vom 13.8.-20.8.20; Route: Passau-Melk-Wachau-Wien-Budapest-Bratislava-Wachau-Dürnstein-Linz-Passau.
      Mal sehen, ob uns diese Art der Kreuzfahrt auch taugt??? Wir sind gespannt!
      :) :)
    • Hallo Leute,
      jetzt will ich doch einmal ein paar Zeilen zu unserer Flusskreuzfahrt schreiben!
      Vorweg: Es hat uns richtig gut gefallen! Und das nicht nur, weil die anderen Kreuzfahrten alle ausgefallen sind!
      Und hier kommen unsere Eindrücke:
      Schiff: nagelneu - es war die dritte oder vierte Fahrt überhaupt; 126 Passagiere an Bord (normalerweise: 180), ca. 44 Mann Crew; wir hatten eine Kabine auf dem mittleren Deck mit französischem Balkon (unbedingt zu empfehlen - auch wenn der Aufpreis oft kräftig ist); Fenster bis zum Boden war dreiteilig - zwei Teile konnte man aufschieben. Kabine geräumig, viel Stauraum, Nasszelle topp (vor allem sehr schöne Dusche).

      Ausstattung: Speisesaal, Lounge - Bar, Sonnendeck von vorn bis hinten durchgängig nutzbar, verschiedene Sitzmöbel, Loungesessel, Liegen etc.,kleiner Whirlpool; Golfputtinganlage; Fitnessraum und Sauna; klitzekleiner Laden (mit Schmuck, Accessoires, Souvenirs).
      Einige nagelneue Fahrräder kostenlos zur freien Verfügung
      Verpflegung: Essen spitze (frisch zubereitet); wegen Corona Frühstück am Platz (kein Problem; alle Wünsche wurden erfüllt) mit sehr leckeren Brötchen, Croissants, Lachs, Sekt etc. Mittags und abends Menü (verschiedene Wahlmöglichkeiten), nachmittags Kaffee und (mega)leckeren Kuchen. Getränke waren nicht inkludiert, aber die Preise normal (0,75 l Gerolsteiner Wasser: 3,90 €, Cocktails zwischen 6 und 8 Euro). Wir haben zu zweit für die Woche ca. 220 € ausgegeben - und haben nicht geknausert!
      Captain's Dinner mit Wunderkerzen und Eisbombe!
      Sehr angenehm war natürlich, dass man auch an Deck bedient wurde (nachmittags wurde auch der Kaffee und Kuchen dort an den Tisch gebracht) - das waren wir von Costa nicht mehr gewohnt!
      Einchecken und Landgänge: alles sehr entspannt - beim Einchecken keine Formalitäten mehr - es wird nur ein Foto für die Bordkarte gemacht.
      Keine Taschenkontrollen oder Scans beim Rein- und Rausgehen. Die Bordkarte konnte man auch selbst einscannen, wenn man das Schiff verlassen hat und beim Heimkommen ebenso. Rechnung wie gewohnt am letzten Tag an der Tür - man konnte per EC, Kreditkarte oder auch bar bezahlen (glaube ich zumindest).
      Route war natürlich sehr abwechslungsreich: Passau - Melk - Wien (über Nacht) - Budapest - Bratislava - Dürnstein - Linz - Passau. Schiff liegt praktisch immer an der Innenstadt (außer Wien - aber da sind es nur 15 Minuten zu Fuß zum Prater - was wir auch genutzt haben).
      Highlight war die nächtliche Ausfahrt aus Budapest (um 21 Uhr) bei Dunkelheit - vorbei an den angestrahlten Sehenswürdigkeiten.
      Coronabedingt waren die Städte und Orte leer - das wenigstens war ein Vorteil der Pandemie... Die örtlichen Stadtführer waren auf jeden Fall total dankbar, dass sich wenigstens ein paar Touristen in ihre Orte trauen... Wer schon einmal im Sommer in Dürnstein war, weiss wovon ich reden, wenn ich sage, dass die Hauptstraße abends gegen 17 Uhr (als wir zum Schiff zurückgingen) praktisch menschenleer war!
      Coronamaßnahmen waren unauffällig und so gestaltet wie in den Hotels üblich: Hände desinfizieren, Maske tragen nur in den Gängen und bis zum Tisch, aufgezeichnete Laufwege (die meist sowieso nicht eingehalten wurden) und einmal pro Tag an die Rezeption zum Fiebercheck. Das wars dann auch schon!
      Als Fazit kann ich sagen, dass dies bestimmt nicht unsere letzte Flusskreuzfahrt war - als Kontrastprogramm zu Costa waren wir positiv überrascht. Die Atmosphäre ist persönlicher, entspannter und vollkommen entschleunigt. Natürlich hat uns die musikalische Abwechslung in den verschiedenen Bars am Abend gefehlt - aber wir hatten stattdessen viele interessante Gesprächsrunden am Abend in gemütlicher Runde!



    • ach das klingt alles sehr schön ein ein leeres Dürnstein würde ich mir auch mal wünschen :)
      Ich verschiebe das dann mal zu den Reiseberichten damit wir deine schönen Eindrücke auch wieder finden

      meine Beiträge hier stellen keine Rechtsberatung dar und spiegeln nur meine persönliche Meinung wieder

      Reisen ist tödlich für Vorurteile - Mark Twain