Ausgangsbeschränkung-machen wir das Beste draus-die Lindenhausen Ratschrunde

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Ausgangsbeschränkung-machen wir das Beste draus-die Lindenhausen Ratschrunde

      Lasst uns einfach mal zusammensitzen, einen Rotwein trinken( das war übrigens in 2002 der Anfang von Lindenhausen) und über den Tag sprechen, wer mag für den habe ich auch ein Corona, Schneider oder Kuchlbauer Bier im Keller, Ferrari von Costa oder einen Weißwein.

      Ich habe heute ein bisschen ausgeschlafen, nach vielem Organisationsaufwand in der Firma, Kirchgemeinde und Flüchtlingsarbeit war ich doch ein wenig müde. Ich hoffe wir haben alles gut auf Home Office umgestellt und die Kundenkontakte unserer Mitarbeiter im Notdienst gut vorbereitet.
      Telefonketten zur Versorgung der älteren Gemeindemitglieder stehen. 5 Sprachig wurden die Flüchtlinge und Asylbewerber über ehrenamtliche Sprechstunden , die ich nun per Whatsapp halte,informiert.
      Ich hoffe das wir alle gesund bleiben, habe Angst vor Coronafällen in den 2 großen Flüchtlingsunterkünften, da gibt es nur Gemeinschaftstoiletten, Quarantäne nicht möglich und bis jetzt noch nicht mal ein Desinfektionsmittel vorhanden.
      Ich hoffe das wir alle älteren Gemeindemitglieder erreicht haben und die angebotene Hilfe angenommen wird.
      Sorgen machen mir auch die Nachrichten die mich von Crewmitgliedern erreichen.

      Das lassen wir jetzt alles links liegen, ich schenke mir ein Glas Rotwein ein und warte was Ihr zu erzählen habt.
      Heute Mittag habe ich so richtig aufgekocht, Rouladen, Apfelrotkohl und Serviettenknödel, das war ein guter Einstieg in eine ruhige Zeit.
      Der Winter kommt zurück also musste Jasmin abgedeckt werden und die Sommermöbel wieder aufgeräumt.
      Was habt Ihr heute so gemacht? Wie geht es Euch ?

      Prost :)

      meine Beiträge hier stellen keine Rechtsberatung dar und spiegeln nur meine persönliche Meinung wieder

      Reisen ist tödlich für Vorurteile - Mark Twain
    • Gute Idee.
      Ich arbeite eigentlich Teilzeit in einer Apotheke. Diese Woche wurden wir in der Apotheke überrollt. So etwas habe ich meinen ganzen Arbeitsleben noch nie erlebt. Wir sind ein kleines Team, eine Kollegin ist krank, eine Kollegin kann ihre Kinder nirgends parken. Also haben wir alle an der Grenze unseres Limits gearbeitet. Ich bin ja leider ein Pessimist und meine Vorahnung hat sich etwas bestätigt im Bezug auf Arzneimittelknappheit. Da kommt in den nächsten Monaten noch einiges auf uns zu.

      Abends bin ich total erledigt und fahre zum Kopf frei machen zu meinem Pferd. Meine Mutter wohnt hier im Ort, wir telefonieren und ich werde zusammen mit meinen Bruder die Besorgungen für sie erledigen.

      Sabso wohnt nur zwei Kilometer entfernt. Wir treffen uns nicht mehr. Nur noch Telefon.

      Aber wir müssen jetzt konsequent sein, nur so können wir uns helfen. Bin froh, dass wir Ausgangsbeschränkung haben.

      2019 sind in meinen Bekanntenkreis mehrere Menschen verstorben oder krank geworden und jetzt das noch. Da besinnt man sich wieder und genießt jeden Atemzug, Sonnenstrahl, nette Worte....

      Bleibt alle gesund
    • ja, das Thema Medikamente kann ich unterschreiben, Mama von Schwiegertochter mit Leukämie und Chemo, ich fahre dreimal in die Apotheke um endlich komplett alles zu bekommen. Mit den Kindern ist die Vereinbarung das wir uns nicht besuchen damit im Ansteckungsfall und Quarantäne die anderen die Versorgung sicherstellen. Da die Mama auch einen schwerbehinderten Sohn hat ist es schwierig. Aber dennoch, wir sind positiv in der Hoffnung das es nun jeder verstanden hat und wir in ein paar Wochen wieder unbeschwerter sein können.
      Gut ist das mal alle ein wenig runterkommen.das kleine Dinge wieder an Wert gewinnen und wir lernen wie wertvoll das Leben ist.
      Schön das wir uns alle einander haben :)

      meine Beiträge hier stellen keine Rechtsberatung dar und spiegeln nur meine persönliche Meinung wieder

      Reisen ist tödlich für Vorurteile - Mark Twain
    • Ach, Michaela du bist auch in der Flüchtlingsarbeit tätig! Ich habe die letzten Tage damit verbracht an unsere Mandant*innen ( ich bin Rechtsberaterin im Asyl- und Fremdenwesen) Infoblätter zu verschicken, damit sie wissen, dass alle Fristen in Verwaltungsverfahren in Ö bis 1.5. ausgesetzt sind.
      Sonst haben wir alle auf home office umgestellt und mein Dienstgeber wird am Montag rückwirkend per 16.03. Kurzarbeit anmelden. Somit sind wenigstens für dieses Jahr die Arbeitsplätze gesichert.
      Unsere Tochter, 13 Jahre, ist auch zu Hause und lernt fleißig im Selbststudium mit Unterstützung von uns. Mein Mann ist selbstständig und wir sind nicht sicher, ob sein Betrieb den Stillstand über Wochen überleben wird. Wir sind aber im Gegensatz von dir muckischnucki Optimisten und hoffen auf das Beste!
      Ich stelle mal ein paar Tassen Kaffee und etwas Kuchen dazu, den Rotwein trinken wir dann abends!
      Bleibt alle gesund und hoffnungsfroh!
      LG Susanne
    • Hallo Susanne, ja, Vollzeitehrenamtler :D Im Moment betreuen wir etwa 250 Menschen, die einen mehr , die anderen weniger, Halten Sprechstunden in 2 großen Flüchtlingsheimen und für alle, die alleine wohnen in unserer Kirchengemeinde-jetzt alles über Whatsapp.
      Hier laufen die Fristen im Moment weiter habe erst am Freitag noch einen Widerspruch losgesendet.

      Das sind wir: yumpu.com/de/document/read/630…eindebrief-2019-4-kelheim

      Danke für den Kaffee :)
      Den trinke ich jetzt und dann gehts raus eine Stunde spazieren, es ist kalt aber sonnig

      meine Beiträge hier stellen keine Rechtsberatung dar und spiegeln nur meine persönliche Meinung wieder

      Reisen ist tödlich für Vorurteile - Mark Twain
    • Tag 2

      Gut gegessen, einen ausgedehnten sonnig-kalten Spaziergang gemacht, meiner Freundin einen kleinen Geburtstagsgruß vor die Tür gestellt-
      Heike.jpgdanach statt feiern halt telefonieren.
      Videochat mit den Kindern um zu beraten wie wir morgen mit dem Geschäft weiter machen.
      Und nun ein Glas Rotwein und ein bisschen Internet gucken

      meine Beiträge hier stellen keine Rechtsberatung dar und spiegeln nur meine persönliche Meinung wieder

      Reisen ist tödlich für Vorurteile - Mark Twain
    • Tag 3
      ungewohntes Ausschlafen, das tut gut und macht den Kopf frei.
      Sprechstunde im Home Office ist ein wenig kompliziert da Jobcenter scheinbar in der Lage sind Post zu senden aber man keine Möglichkeit hat sie Telefonisch zu erreichen, nach stundenlangen Bandansagen fliegt man auch der Leitung. Also ganz altmodisch Faxe gesendet und um Rückruf gebeten.
      Auch der Arbeitgeberservice ist unerreichbar.
      Vielleicht ist das Virus ja auch so eine Prüfung für mich ein wenig langsamer zu machen ?
      Der Haushalt hat seine gewohnten Routinen außer das der Göttergatte im Moment mehr zu Hause ist und ich immer versuche ihn ein wenig zu "verräumen"
      Spazieren gehen war schön, es war kälter als Weihnachten und im Vorgarten ist einiges erfroren
      Jetzt schreibe ich mal die Einkaufsliste für 2 Haushalte damit morgen alles schnell geht. Vom Landratsamt kam heute auch eine Genehmigung, falls mal kontrolliert wird, das ich als Ehrenamtler zur Grundversorgung einiger Risikopatienten unterwegs sein darf, bis jetzt noch nicht von Nöten aber sie bauen vor.
      Es ist irgendwie seltsam ruhig, das Telefon klingelt nicht so oft, draußen ist kaum jemand zu sehen. Aber diese Zeit hat auch gutes, man sieht mal weder was wirklich wichtig ist......
      Jetzt mache ich Feierabend und setze mich mit einem Glas Rotwein zu Euch. Unsere Freunde in Valencia sind alle zusammen und gesund, daher kommt der Wein heute aus der Gegend, verbunden mit schönen Erinnerungen an Schüleraustausch und Kreuzfahrten dahin
      Ich hoffe Euch allen geht es gut?90639162_636383540242061_3499247621422186496_n.jpg

      meine Beiträge hier stellen keine Rechtsberatung dar und spiegeln nur meine persönliche Meinung wieder

      Reisen ist tödlich für Vorurteile - Mark Twain
    • Tag 4:
      Arbeitgeberservice noch nicht erreicht, ein bissel frustriert.
      Sprechstunde ruhig, scheinbar hat heute niemand Post bekommen.
      Einkaufen war interessant, in der Apotheke wie in der letzten Zeit gewohnt einen Abholtermin mitgenommen, also nochmal raus am Abend.
      Es gibt ein paar Nudeln und auch Toilettenpapier, jetzt frage ich mich was die Leute mit der vielen Hefe machen????? In der Apotheke dürfen nur 3 Leute rein, alles auf Abstand, bei Lidl muss man schauen wie man im Slalom Kontakt vermeidet. Warum freundlich Grüßen von weiten scheinbar bei einigen auch nicht mehr erlaubt ist erschließt sich mir nicht.
      Mittagessen für 2 Haushalte gekocht und zusammen mit dem Einkäufen abgeliefert.
      Arbeitgeberservice wieder nicht erreicht.
      Irgendwie war heute ein Frusttag, ich finde es schwierig nicht vorplanen zu können, das passt nicht zu mir.
      Also Zeit für ein schönes Glas Rotwein, ich nehme den Rest von gestern. Prost

      meine Beiträge hier stellen keine Rechtsberatung dar und spiegeln nur meine persönliche Meinung wieder

      Reisen ist tödlich für Vorurteile - Mark Twain
    • Ja, die Ämter sind hier auch alle überlastet und Antworten bekommt man sehr verzögert.

      Wir hatten für 4.4. eine einwöchige Reise nach London gebucht und nun bin ich dabei die Refundierungen einzutreiben. Booking.com verhält sich als einzige Organisation sehr widerspenstig und antwortet überhaupt nicht. Heute habe ich angerufen und als ich mein Anliegen vorbrachte, haben sie einfach aufgelegt. Bin gespannt wie das ausgehen wird.

      Unsere Mandanten sind sehr aufgeregt und es kostet viel Mühe ihnen am Telefon mittels Telefonkonferenz mit Dolmetschern zu erklären, dass sie aktuell keine Verfristungen oder Abschiebungen zu befürchten haben. Die Flüchtlingsunterkünfte wurden anscheinend unter Quarantäne gestellt, da die Menschen die Unterkünfte überhaupt nicht mehr verlassen dürfen, das bringt natürlich sehr viel Konfliktpotential.

      Jetzt werde ich mal kochen und ein großes Glas Rotwein trinken! Habt alle einen schönen Abend

      #stayhealthy

      Susanne
    • Tag 5
      Bei der Arbeitsagentur jemanden erreicht, nach vielen Irrwegen. Eine nette junge Frau im Home Office mit Kind, war ein sehr freundliches Gespräch.
      Bei Lexware wird auch auf Hochtouren an den Änderungen in den Programmen geschraubt, Morgen darf ich auf ein anderes-eigentlich teureres-Lohnprogramm umswitchen, ohne Aufpreis für ein Jahr, sehr großzügig und unbürokratisch.

      Mittag gab es heute für uns großen Kinder ein Kinderessen-uns war nach Fischstäbchen mit Pommes, hatte ich schon wenig nicht mehr.

      Sprechstunde war ruhig, heute deutsch/arabisch besetzt, ging ganz gut. Warum das Jobcenter von einem 28. jährigen verlangt Kindergeld für sich zu beantragen konnte nicht abschließende geklärt werden,da war ich dann schon froh um den Dolmetscher an meiner Seite. Aus jeden Fall mal was lustiges.

      Alle Hemden und Anzüge sind aufgebügelt, so eine Ausgangsbeschränkung hat auch Gutes.
      @ Susanne: Mit Quarantäne in den Unterkünften rechne ich hier auch, dann wird es schwierig.
      Scheinbar läuft bei Euch das mit den Fristen besser, hier kommt durchaus solche Post, ich hoffe das es die "Nachläufer" waren

      Jetzt setz ich mich mit nem Glas Rotwein zu Euch und versuche mal an schöne Sachen zu denken :)

      meine Beiträge hier stellen keine Rechtsberatung dar und spiegeln nur meine persönliche Meinung wieder

      Reisen ist tödlich für Vorurteile - Mark Twain
    • Post kommt bei uns auch noch, aber die Fristen sind gehemmt bis 30.4. und beginnen in fast allen Fällen ( außer bei den Höchstgerichten) mit 1.5. neu zu laufen. Das beruhigt natürlich und enthebt uns jeglichen Fristenstress. Beunruhigend finde ich allerdings die Quarantäne, weil damit vor Ort weder Sozialdienstleister sind, noch NGOs. Für mich eine blackbox, die mich ehrlich schreckt.

      Ja, hier ist es auch sehr sauber und alles gewaschen, was frau nicht alles macht, wenn sie den ganzen Tag zu Hause herumhängt... :D
    • auch ohne Quarantäne ist niemand mehr vor Ort, Betretungsverbot. Es macht mir Sorgen.

      Wir beide werden es nicht ändern, aber darauf muss aufmerksam gemacht werden.
      Lass Dir Deinen Rotwein schmecken.
      Ich überlege gerade wo ich das Video von Muskat im Januar 2016 habe, ich glaube jetzt ist es Zeit für so etwas

      meine Beiträge hier stellen keine Rechtsberatung dar und spiegeln nur meine persönliche Meinung wieder

      Reisen ist tödlich für Vorurteile - Mark Twain
    • Tag 6

      Irgendwie ist allen langweilig nur bei mir läuft es wie immer, nur eingesperrter.
      Ich arbeite ja sowieso viel von zu Hause, koche fast immer , im Moment halt nur für 2 Haushalte.
      Die Ruhe kehrt nicht ein, dafür fehlt die Möglichkeit sich andersherum die Auszeit zu nehmen und raus zu gehen um Freunde zu treffen, Menschen zu sehen.
      Aber da muss Frau jetzt durch.
      Morgen soll das Wetter gut sein, Zeit für eine erste Radltour, das wird den Kopf wieder frei machen.
      In der weiteren Familie ist KF für den 7.5. gebucht, die würden gerne umbuchen aber für April 2021, selbe Route, bin gespannt wie das ausgeht.
      Jetzt gibts ein Glas Rotwein, zum Feierabend. Salute :)

      meine Beiträge hier stellen keine Rechtsberatung dar und spiegeln nur meine persönliche Meinung wieder

      Reisen ist tödlich für Vorurteile - Mark Twain
    • Bis auf den London Pass konnte ich alles fast kostenfrei stornieren. :thumbsup:

      Inzwischen merke ich, dass auf den Straßen wieder mehr los ist; viele ältere Personen sind zu Fuß mit Einkäufen unterwegs, obwohl die Gemeinde einen guten Einkaufservice organisiert hat. Das kann ich alles gut beobachten, weil ich am Putzen der Fenster bin. :D Dann werde ich noch ein wenig Osterdeko verteilen, damit es wenigstens in den Räumen gemütlich ist, draußen schneit es leicht und ist recht kalt.
      Viel Schwung für heute und Energie zum Durchstehen wünsche ich euch!!
    • Tag 7
      Gestern Abend war ich dann zu müde, also jetzt Nachtrag
      Im Büro war Lohnabrechnung fällig, also ganz normaler Arbeitstag.
      Mittag gab es arabisches Essen, unser Mitbewohner kocht gerne.
      Dann ein langer Spaziergang an der Donau zum Donaudurchbruch, Wetter war einfach herrlich.
      Einkaufen muss man nun auch dann ohne Begleitung wenn man mehrere Haushalte versorgen muss. Oder man geht zu zweit mit zwei Einkaufswagen.
      Am Abend dann lange mit meiner Mutter telefoniert, sie meinen immer noch selber einkaufen zu müssen obwohl Hilfe organisiert ist.

      Heute wollen wir mit dem Fahrrad los, das Wetter passt. Biergarten fällt aus, also müssen wir selber Brotzeit mitnehmen.
      Ich wünsche Euch einen schönen Tag :)

      meine Beiträge hier stellen keine Rechtsberatung dar und spiegeln nur meine persönliche Meinung wieder

      Reisen ist tödlich für Vorurteile - Mark Twain
    • Tag 8
      Manchmal muss man tatsächlich überlegen welcher Wochentag ist. Ich habe mit heute eine schöne Radltour erlaubt, hier in der Pampa trifft man ja auch niemanden.
      Viel telefoniert um Kreuzfahrten in der Familie und Freundeskreis umzubuchen.
      Am Mittwoch steht bei mir eine OP an die nicht zu verschieben ist, ambulant aber mit 4 Wochen Ruhe danach. Hätt ich gerne aber wie organisieren? war extra so geplant das die KF dann Reha ist....
      Wetter war toll, schade das nun am Sonntag der Winter zurück kommen möchte.
      Bleibt alle gesund :)

      meine Beiträge hier stellen keine Rechtsberatung dar und spiegeln nur meine persönliche Meinung wieder

      Reisen ist tödlich für Vorurteile - Mark Twain
    • statt diese Woche im Urlaub zu sein, habe ich Vollzeit gearbeitet. Aber in der Apotheke wird es jetzt etwas ruhiger. Man hat sich mit Medikamenten eingedeckt. Aber die Engpässe bei den Medikamenten werden immer mehr. Unsere älteren Kunden haben teilweise massive Angst zu erkranken.

      Garten auf Vordermann gebracht. Unser Igel schläft noch in seinem Haus. Für Hausputz fehlt mir die Motivation. Es kommt eh niemand zu Besuch.
    • Tag 9
      was ich heute gemacht habe? Nichts. Ich wurde arabisch bekocht, habe ein wenig Klamotten durchgesehen und am Nachmittag haben wir uns das Video von der Dubai-Runde mit der Costa Fortuna angesehen. Wenns am 14. schon nicht drauf geht dann wenigstens Bilder gucken.

      Morgen geht dann in den ganz normalen Wahnsinn, alle arbeiten außer Haus und ich halte mich an die Ausgangsbeschränkung und arbeite daheim.
      Ich hoffe Ihr seid alle Gesund und guter Dinge.

      Jetzt schenk ich mir ein Glas Rotwein ein......

      meine Beiträge hier stellen keine Rechtsberatung dar und spiegeln nur meine persönliche Meinung wieder

      Reisen ist tödlich für Vorurteile - Mark Twain
    • Tag 10
      Ich frage mich warum ich daheim bin wenn alle anderen in die Arbeit müssen, bei meinem Mann klar, man kann die Leute je nicht im Dreck sitzen lassen, bei unserem Banker allerdings.....unnötig aber wird verlangt.
      Eine zähe Sprechstunde, das Jobcenter schickt Termine die niemand einhalten darf. Außerdem warte ich in einem Fall nun schon über eine Woche auf Rückruf.
      Für Morgen schon mal vorgekocht, einiges im Büro erledigt.
      Seit heute Mittag ist nun klar das der April durch ist-ist ja auch vernünftig, aber-siehe oben.
      Einige Reedereien haben Ihr Stop auf Mitte/Ende Mai geschoben, ich bin gespannt ob morgen was von Costa kommt, 11:30 haben wir einen Gesprächstermin um die restlichen Kreuzfahrten in der Familie umzubuchen.
      Für die Reise am 14.4. habe ich noch nichts gehört, die haben ja auch wirklich Stress.
      Die Costa Diadema hat heute endlich einen Hafen gefunden, die Crew hat sich herzlich bedankt

      facebook.com/CostaTribe/videos/913995649062158/

      Ich persönlich finde die ganze Situation im Moment wie einen schlechten Film, so richtig habe ich das für mich noch nicht geordnet.
      Ich wünsche Euch einen schönen Abend, bleibt gesund

      meine Beiträge hier stellen keine Rechtsberatung dar und spiegeln nur meine persönliche Meinung wieder

      Reisen ist tödlich für Vorurteile - Mark Twain
    • Tag 11

      Heute beim Einkaufen fällt es in der Kleinstadt schon sehr auf: scheinbar ist lächeln , Freundlichkeit und Grüßen abgesagt.
      Es wird nachdem Klopapier, Nudeln, Mehl und Zucker rationiert sind, Sonnenblumenöl gehamstert.
      Nach Hefe braucht man nicht suchen, dafür gibt es Regal kostenfrei ein Rezept zum selber machen.
      Ich habe geschaut das ich schnell wieder heim komme, so macht dies keinen Spaß.
      Ein nettes Gepäck mit einem Reiseberater bei Costa gehabt, Vertretung von meiner Fee, wir hatten uns lange nicht mehr gehört.
      Beide Reisen der Familie umgebucht, Danke an Costa das dies in der Situation so schnell und reibungslos erfolgte.

      jetzt noch ein Glas Rotwein und dann Gute Nacht für heute

      meine Beiträge hier stellen keine Rechtsberatung dar und spiegeln nur meine persönliche Meinung wieder

      Reisen ist tödlich für Vorurteile - Mark Twain