Reisebericht- live von der Costa Smeralda-01.02.2020-08.02.2020-unidentifiedfool

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Reisebericht- live von der Costa Smeralda-01.02.2020-08.02.2020-unidentifiedfool

      unidentifiedfool ist im Moment an Bord der Costa Smeralda, da er auf Grund der Verschiebungen nun der erste aus unserer Runde an Bord ist haben wir uns überlegt das der Reisebericht direkt von Bord kommen soll.
      Ich darf also alle was unidentifiedfool mir schickt hier veröffentlichen und bedanke mich dafür denn ich glaube das wir alle sehr gespannt auf das neue Schiff sind-
      Also dann der Tag gestern, 01.02.2020:

      Nach einer ruhigen und entspannten Nacht im Mare Hotel Savona ging es nach einem kleinen Frühstück, gestärkt und zufrieden, per Shuttle zum Kreuzfahrt Hafen Savona.
      Dort angekommen mussten wir einen kurzen Gesundheitsfragebogen ausfüllen und erhielten ein Infoblatt über den Coronavirus und wie man sich davor schützen kann.

      Wir vertraten uns dann noch etwas die Beine am Hafen und genossen die angenehme Luft.
      Gegen 12:15 Uhr betraten wir dann die wunderbare Costa Smeralda.

      Nach dem wir das Einschiffungsfoto gemacht hatten ging es für uns direkt zum Mittagessen ins Restaurant "La Colombina".

      Dort erwartete uns wie gewohnt ein leckeres mediterranes Menü mit Vor- und Nachspeise in Buffetform.

      Dann ging es für uns auch schon auf die Kabine. Dort angekommen wurde sich erst einmal wohnlich eingerichtet und die Kabine bestaunt.

      Anschließend haben wir erstmal das Schiff erkundet. Die Pools, Bars, Restaurants etc; was alles selbstverständlich in den nächsten Tagen noch ausgiebig getestet wird.

      Nach der obligatorischen Seenotrettungsübung, welche nur auf italienisch und englisch erfolgte, zogen wir weiter in die nächste Bar um uns einen Belohnungsdrink zu genehmigen.

      Danach machten wir uns kurz frisch und warfen uns in Schale.
      Wir bestaunten außerdem noch die Akrobatik-Show im Colloseo. Und schon stand das Abendessen an, ebenfalls im sehr einladenden und freundlich gestaltetem Restaurant " La Colombia".
      Das Essen war wieder einmal sehr lecker und einfallsreich.
      Zum krönenden Abschluss gab es dann für den Max seine Geburtstagstorte und das Ständchen der Kellner.

      Nach einem kurzen Absacker sind wir dann mit den vielen Eindrücken des Tages müde und zufrieden ins Bett gefallen.


      meine Beiträge hier stellen keine Rechtsberatung dar und spiegeln nur meine persönliche Meinung wieder

      Reisen ist tödlich für Vorurteile - Mark Twain
    • Costa Smeralda-Marseille

      Heute haben wir bis 08:30 Uhr ausgeschlafen, wir wollten planmäßig in Marseille nicht vom Schiff. So genossen wir unser Frühstück im „Il Meneghino“. Leider läuft hier alles per Buffet ab, kein Kaffee-/Teeservice am Platz auch keine Speisekarte für Eier oder Lachs. Die Eggs Benedict muss ich also noch suchen gehen.

      Es war sonnig bei 18°C, so spazierten wir über die oberen Decks und genossen das wunderbare Wetter. An dieser Stelle möchte ich erwähnen, dass die Costa Smeralda über 3 Außenpools verfügt. Ein Pool befindet sich auf Deck 18 am Bug des Schiffes „Lido Settimo Cielo“. Die beiden weiteren Pools findet man auf Deck 17 jeweils Steuer- und Backbord zwischen der Piazza di Spagna und Aperolbar bzw. La Vetta und nennt sich „Lido Caracalla“.

      Anschließend testeten wir noch den Umlauf außen auf Deck 8 und marschierten einmal komplett um die Costa Smeralda.

      Zur Lunchtime war für uns heute das Teppanyaki gebucht, ganze vier Gäste wurden an diesem Tag bekocht. Es waren sehr reichhaltige Portionen, hungrig musste niemand das Restaurant verlassen. Der Ablauf und die Karte sind identisch zur Costa Diadema.

      Am Nachmittag dann einen der vielen Pools testen und die Sonne einfach nur genießen.

      Am Abend wollten wir heute keine Show ansehen, stattdessen sind wir durch die Shops gebummelt und haben uns anschließend zum Aperitif in der Pianobar „Il Cielo in una Stanza“ niedergelassen.

      Nachdem man uns zunächst den Wunsch nach einem Wechsel in ein anderes Restaurant für das Abendessen nicht erfüllen könnte, fanden wir dann am Nachmittag zu aller Überraschung nun doch eine neue Tischzuteilung. So trafen wir um 21:15 Uhr auf unserem neuen Tisch im „Il Meneghino“. Der Service, die Speisen usw. ist alles wie gehabt in gewohnt guter Qualität. Die Speisekarte hat im Vergleich zur letzten von uns gemachten Kreuzfahrt ein neues Layout erhalten.

      Gegen 23:15 Uhr machten wir uns direkt auf den Weg in die Kabine. Morgen erwartet uns
      ein anstrengender Tag in Barcelona.

      meine Beiträge hier stellen keine Rechtsberatung dar und spiegeln nur meine persönliche Meinung wieder

      Reisen ist tödlich für Vorurteile - Mark Twain
    • Barcelona:

      Unser wunderbarer Tag in Barcelona

      Mit großer Vorfreude auf eine unserer absoluten Lieblingsstädte sind wir in diesen tollen Tag gestartet.
      Für uns gab es heute ein leckeres und reichhaltiges Frühstück im Bedienrestaurant
      "Il Rugantino". Dort bekommt jeder Gast eine große Auswahl an verschiedenen Frühstücksspeisen direkt an den Tisch serviert. Das System gleicht dem eines Frühstücks in einem Café. Die Menge an Speisen ist mehr als ausreichend für 2 Personen. Kaffee, Milch und Brot kann jederzeit nachbestellt werden. Der Service dort ist außerordentlich aufmerksam und zuvorkommend. Sehr empfehlenswert!

      Wohl gestärkt und mit bester Laune ging es dann per Hafenbus in Richtung Zentrum von Barcelona.

      Wir besuchten dort einen unserer Lieblingsorte in Barcelona, den Arc de Triumpf und schlenderten durch die Gassen der Altstadt. Nach etwas Shopping und dem Besuch des St. Josef Merkat gönnten wir uns eine kühle Erfrischung und einen kleinen Snack in einer Bar.

      Dann ging es für uns wieder, über die Rambla in Richtung Hafen. Dort spazierten wir noch etwas an der Promenade entlang und machten einen kurzen Abstecher in das "maremagnum"-Shopping Center, welches sehr offen und modern gestaltet ist.

      Wir beschlossen nun wieder per Hafenbus zurück zum Schiff zu fahren und dort die Sonne weiter an den oberen Decks zu genießen. Bei Kaffee und herrlicher Sonne konnten wir so richtig entspannen und uns die Sonnenstrahlen ins Gesicht fallen lassen.

      Nach einem Aperitif in der Jazz Bar, ging es für uns zum Abendessen in das Restaurant "Il Meneghino". Dort erwartet uns wieder unser gut gelaunter und charmanter Kellner.
      Das Essen war wieder einmal ein Genuss.

      Für uns ging es danach dann direkt auf die Kabine und ins Bett. Dank den vielen Eindrücken und Erlebnissen des Tages konnten wir dann gut schlafen.

      meine Beiträge hier stellen keine Rechtsberatung dar und spiegeln nur meine persönliche Meinung wieder

      Reisen ist tödlich für Vorurteile - Mark Twain
    • Palma de Mallorca:

      Heute waren wir in Palma de Mallorca. Unser Wecker war recht früh auf 07:00 Uhr gestellt und zum Frühstück ging es für uns heute ins Restaurant „La Colombina“. Dort gab es dann auch endlich die lang ersehnten Eggs Benedict.
      An dieser Stelle möchte ich eine kurze Übersicht der Frühstückssituation in den Restaurants geben:
      Deck 5 - La Colombina: Die bekannten Frühstücksgerichte aus der Speisekarte an den Tisch serviert. Den Rest erhält man am Buffet.
      Deck 6 - Il Meneghino: Keine Speisekarte zum Frühstück, alles läuft über Buffet ab. Also im Ablauf gleich zum normalen Buffetrestaurant.
      Deck 6 - Arlecchino: Frühstück für Gäste im Clubstatus Perla Diamante.
      Deck 7 - Il Rugantino: Dieses Konzept gibt es meines Wissens nach bei Costa erstmals auf der Costa Smeralda, deshalb ein wenig ausführlicher beschrieben. Hier wird ein „schnelles“ Frühstück versprochen. Man bekommt alles auf kleinen Platten serviert (Brötchen, süße Teilchen, Marmelade, Butter, Wurst, Käse, Rührei, gebratener Speck und Obst). Es erinnert uns ein wenig an Frühstück bei uns in einem Café. Der Service funktioniert sehr schnell und ist super aufmerksam.
      Deck 8 - La Sagra dei Sapori: Die übliche Buffetschlacht.

      Gegen 08:30 Uhr zählten wir zu den ersten die an Land gingen. Wir machten uns zu Fuß auf von Terminal 6, der sehr weit außerhalb liegt, ca. 1 km aus dem Hafengelände raus zur Bushaltestelle „Dic de l‘oest“. Hier fährt alle 60 Minuten ein Bus der Linie 1 zur Innenstadt. So fuhren wir zum Plaça d‘Espanya. Das Busticket kostet pro Person für eine einfache Strecke 3,00€. In der Innenstadt angekommen besuchten wir zuerst den Mercat de l‘Olivar. Der Markt ist wirklich sehr sauber und schön anzusehen. Nach einem kurzen Zwischenstopp in einem Café ging es für uns weiter über den Plaça Major und den Arabischen Bädern runter an das Meer und weiter zur Kathedrale. Danach weiter über den Palau Reial zurück zur Plaça Major und über Seitenstraßen zum „El Corte Inglès“ eine spanische Kaufhauskette, zu vergleichen mit Karstadt/Kaufhof. Danach machten wir uns zurück auf den den Weg zum Schiff, wo wir gegen 14:30 ankamen. Dort eroberten wir noch die Reste vom Buffet im Il Meneghino bevor es für uns an Deck in die Sonne ging. Wir genossen jeden Sonnenstrahl.

      Der aufkommende Wind versprach, dass wir die nächsten Stunden nicht in einem Ententeich verbringen werden. Heute haben wir die „Laguna Bar“ auf Deck 7 für unseren Aperitif besucht.

      Pünktlich zum Abendessen der 2. Tischzeit begann dann auch ein leichtes Schaukeln. Uns tat das nichts, zeigte uns aber auch, dass es Menschen gibt die sehr sensibel auf Seegang reagieren.

      Wir ließen uns aber die gute Laune nicht nehmen, genossen das Menü von Bruno Bariberi und hatten Spaß mit unserem Kellner Hardian.

      Anschließend war heute „La notte bianca“ angesagt. Am Pooldeck auf Deck 16 sehr anspruchsvoll gestaltet und wie auf jeder Reise mit Costa ein Highlight.

      Gegen 01:00 Uhr fielen wir in unser Bett, und ließen uns vom Schaukeln des Schiffes in den Schlaf begleiten.

      meine Beiträge hier stellen keine Rechtsberatung dar und spiegeln nur meine persönliche Meinung wieder

      Reisen ist tödlich für Vorurteile - Mark Twain
    • Ein entspannter Tag auf hoher See

      Nach einer doch sehr unruhigen und schaukeligen Nacht, ging es für uns zum Frühstück ins Restaurant "La Colombia".

      Einigen der Mitreisenden sah man die Strapazen, entstanden durch den teils heftigen Seegang, deutlich an. Wir blickten in viele müde und erschöpfte Gesichter. Viele Kreuzfahrt-Neulinge hatten nicht mit einem solchen Wellengang gerechnet und gaben dies auch lautstark zu verstehen.

      Wir ließen uns jedoch unsere gute Laune nicht verderben und ließen uns unsere Egg Benedict und das Norwegian Breakfast schmecken.
      Die Sonne scheinte durch die Fenster des Restaurants und verbreitete eine wunderbare Atmosphäre.
      Einige Gäste hatten anscheinend selbst an einem Seetag großen Stress und verließen von der langen Wartezeit über ihre Frühstücksbestellung genervt, frühzeitig das Restaurant oder beschwerten sich mehrmals beim Kellner. Leider gingen dadurch viele Speisen wieder zurück in die Küche, da die Gäste ja bereits nicht mehr da waren.
      Aus unserer Sicht ist dieses Verhalten etwas übertrieben, da die Wartezeit höchstens 15-20 Minuten beträgt. Im Urlaub sollte man diese Zeit eigentlich haben und man sollte den Luxus wertschätzen ein solches Frühstück überhaupt zu bekommen.

      Um ein wenig Luft zu schnappen spazierten wir über die oberen Außendecks und wurden fast von Wind weggepustet. Aber es war sehr angenehm und die frische Brise am frühen Morgen tat uns beiden gut.

      Für uns ging es dann zum Relaxen an den Innenpool auf Deck 16. Dort machten wir es uns auf den bequemen Couchen gemütlich und beobachteten durch die großen Glasfronten die immer ruhiger werdenden Wellen.
      Die Zeit verging wie im Flug und schon stand wieder das Mittagessen an. Wir haben uns dazu entschieden, diesmal das Mittagessen im Restaurant "Il Rugantino" auszuprobieren. Das Mittagessen besteht dort aus 4 Gängen: Vorspeise/Antipasti, Pasta, Hauptgang und Nachspeise.
      Das Prinzip ist hier das selbe wie beim Frühstück. Es werden einem pro Gang verschiedenste Speisen in kleinen Schälchen am Tisch serviert und man kann sich daran bedienen. Das Essen war sehr simpel, aber geschmacklich und qualitativ sehr gut. Die Kellner waren sehr aufmerksam und es ging alles sehr flott.

      Wir gönnten uns dann einen Espresso und trafen anschließend gegen 15.00 Uhr ein paar sehr nette und offene Mitreisende der Costa-Facebookgruppe.
      Es war eine gute Gelegenheit sich über die Eindrücke an Bord der Costa Smeralda mit anderen Leuten auszutauschen. Es hat uns sehr gefreut, so interessante und spannenden Menschen treffen zu dürfen. Es war eine total schöner und kurzweiliger Nachmittag.

      Wir verweilten noch etwas am unserem Lieblingsplatz am Innenpool und dann ging es für uns schon wieder auf die Kabine. Dort schlüpften wir in unsere Anzüge samt Fliege, denn heute stand der Gala Abend an.
      Wir ließen uns dann noch von einem sehr charmanten und kreativen Fotografen fotografieren um eine schöne Erinnerung an diese Reise zu haben.

      Am Abend sahen wir uns in der "Show Lounge Sanremo" eine "Tribute to the King of Pop"- Show von ungarischen Streettänzer*innen an. Tänzerisch betrachtet war die Show echt top. Jedoch wurden sehr eigenartige Remixes von den Liedern Michael Jacksons gewählt.

      Voller Vorfreude und mit großem Hunger ging es für uns zum Gala Dinner in unser Restaurant "Il Meneghino". Zwischen Hodie und weißem T-Shirt fand dann dort unser Abendessen statt. Das Essen war wieder einmal ausgezeichnet und sehr ausreichend. Wir unterhielten uns noch ein wenig mit unserem Kellner und machten dann einen kurzen Abstecher zur Silent Party am Pool Deck 16.
      Am Ende des Tages waren wir beide müde und freuten uns auf das bequeme Bett.

      meine Beiträge hier stellen keine Rechtsberatung dar und spiegeln nur meine persönliche Meinung wieder

      Reisen ist tödlich für Vorurteile - Mark Twain